Für Herren

Ihre Behandlung bei vorzeitigem Samenerguss direkt online

  • Beratung durch Facharzt per Videogespräch
  • Rezept in Minuten auf’s Handy
  • Bequem von Zuhause & unterwegs
Aktuell kostenfrei nutzbar

Ihre Krankenkasse übernimmt die Kosten für Ihren Online-Arztbesuch.

Um kostenfrei einen Online-Arzt zu sprechen, buchen Sie jetzt zwischen 6:00 und 23:00 Uhr einen Termin und Ihre Krankenkasse übernimmt die Kosten.

star
star
star
star
star
> 1.000 5-Sterne-Bewertungen

So funktioniert’s

1

Wunschtermin wählen

Beantworten Sie vorab einige Fragen zu Ihren Symptomen.

2

Online-Arztgespräch

Ein Facharzt berät Sie ausführlich per Videogespräch.

3

Rezept per App

Ihr Medikament erhalten Sie als Lieferung nach Hause oder zur Abholung vor Ort.

Deutschlands führende Telemedizin-Plattform

24 Stunden
am Tag

Diskret und vertraulich

Apotheken
vor Ort

Kostenloser Versand

Fachärzte aus Deutschland

Über 100.000 Patienten

Vorzeitiger Samenerguss

Ein vorzeitiger Samenerguss (Ejaculatio praecox) kann Männer in jedem Alter betreffen. Dabei gehört der Samenerguss vor oder kurz nach der Penetration des Penis zu den häufigsten sexuellen Problemen bei Männern. Es gibt viele Möglichkeiten den frühzeitigen Samenerguss zu behandeln, wobei sich die Störung im Anfangsstadium am ehesten behandeln lässt.

So kann TeleClinic helfen

Der vorzeitige Samenerguss (Ejaculatio praecox oder kurz EP) tritt bei 25 Prozent aller Männer beim Geschlechtsverkehr auf und ist medizinisch u.a. definiert als das “Unvermögen den Zeitpunkt des Samenergusses (der Ejakulation) lang genug zu verzögern, damit die Partnerin/der Partner in 50% der Fälle zum Höhepunkt kommt”. Da es aber in erster Linie auf Ihren ganz individuellen Leidensdruck (oder den des Partners/der Partnerin) ankommt, können Ihnen unsere Ärztinnen und Ärzte gut telemedizinisch helfen. Die Therapie kann sowohl mit Medikamenten als auch durch eine ausführliche Anamnese, Aufklärung und Verhaltenstherapie mit ggf. ergänzenden symptomatischen Maßnahmen erfolgen. Unsere Ärztinnen und Ärzte sind mit dem Thema gut vertraut und wissen um seine hohe Dunkelziffer, da sexuelle Funktionsstörungen bei Männern leider immer noch mit Scham besetzt sind. Vertrauen Sie hier der Telemedizin, bei der Sie ganz ohne fragende Augenpaare im Wartezimmer auch schwierige Themen locker und erfolgreich ansprechen können. Probieren Sie es aus, es ist viel leichter als Sie vielleicht glauben.

Häufige Fragen

Als gesetzlich Versicherter werden die Kosten für den Online-Arztbesuch täglich zwischen 6:00-23:00 Uhr von Ihrer Krankenkasse übernommen. Da wir aktuell nur Privatrezepte ausstellen dürfen, müssen Sie lediglich die Kosten für Ihr Medikament selbst tragen. Außerhalb dieser Zeiten können Sie jederzeit auf eigene Rechnung eine Ärztin/einen Arzt sprechen. Eine Kostenübersicht dazu finden Sie hier. Als Privatversicherter erhalten Sie wie gewohnt eine Rechnung, welche Sie bei Ihrer Versicherung einreichen können.

Bei Bedarf können Ihnen unsere Ärztinnen und Ärzte Privatrezepte, sowie Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen ausstellen. Diese sind rechtsgültig und werden von Arbeitgebern und Apotheken anerkannt. Bitte beachten Sie, dass eine private AU nicht zur Beantragung von Krankentagegeld gültig ist und Sie bei einem Privatrezept die Kosten für das verschriebene Medikament selbst tragen müssen.

Nachdem die Ärztin/der Arzt das digitale Rezept für Sie ausgestellt hat, können Sie es direkt in der App einlösen. Dabei haben Sie die Wahl, ob Sie Ihr Medikament bei einer Partner-Apotheke vor Ort abholen wollen oder ob Sie sich das Medikament kostenlos und bequem nach Hause liefern lassen. Das Medikament zahlen Sie entweder vor Ort oder auf Rechnung der Versandapotheke.

Im Schnitt können Sie bei uns innerhalb von 2 Stunden eine Ärztin oder einen Arzt sprechen. Je nach Auslastung und Tageszeit kann dieser Wert etwas variieren.

Zunächst übermitteln Sie Ihr Anliegen via Online-Formular oder in der App an unsere medizinischen Assistenten. Diese nehmen Ihre Anfrage auf und vermitteln Sie an die richtige Ärztin bzw. den richtigen Arzt weiter. Zum vereinbarten Termin müssen Sie dann die App öffnen und der Online-Sprechstunde beitreten. Die Verbindung mit dem Arzt wird sofort hergestellt, sobald dieser ebenfalls der Online-Sprechstunde beigetreten ist. Im Gespräch nimmt sich die Ärztin/der Arzt für Ihr Anliegen so lange Zeit bis alle wichtigen Fragen geklärt sind und stellt Ihnen im Anschluss alle wichtigen Dokumente in der App aus.

Unsere Patienten lieben TeleClinic

Dieter Wagner
Google Bewertung
Read More
Eine tolle Idee. (...) Außerdem: wer sitzt schon gerne lange in einem Wartezimmer herum? Die meisten jedenfalls nicht. Ich finde diesen Service hervorragend!
Juia499
AppStore Bewertung
Read More
Super Hilfe für Mamas! Als Mama ist diese App genial, weil ich super schnell an Kinderärzte rankomme, und dem Arzt bsp Ausschläge oder geschwollenen Füße nach Wespenstiche zeigen kann. (...)
Philipp Kroiss
Play Store Bewertung
Read More
Ich habe mit Teleclinic eine tolle Möglichkeit gefunden mir unkomliziert ein Rezept verschreiben zu lassen. Ich erspare mir lange Wartezeiten bei einem lokalen Arztbesuch. (...)
Marie Wickie
Play Store Bewertung
Read More
Ich finde diese App sehr praktisch. Die Angabe meiner Daten ging sehr unkompliziert und das Ergebnis war top.
Mara Drotziger
Google Bewertung
Read More
Coole Idee. Wird Zeit, dass HealthCare auch mehr digital wird. Ein Schritt in die richtige Richtung.
Nicola Pantelias
Google Bewertung
Read More
Endlich gibt es ein digitales Angebot zum Arztbesuch!! Hier wird der Patient schnell und kundenorientiert bedient und ärztlich gut versorgt. Und das alles ohne Fahrtweg und Ansteckung!! (...)
RandaN1982
AppStore Bewertung
Read More
Sehr innovativ Ich habe heute die App zum ersten Mal genutzt. Ich war positiv überrascht. Die Handhabung ist sehr easy und intuitiv. (...) So geht Arzt 2019!
seiste10
AppStore Bewertung
Read More
Nach einiger Skepsis hatte ich mich doch entschieden, die App auszuprobieren. (..) Ich kann die App nur weiterempfehlen!
Sven Trabusch
Google Bewertung
Read More
Sehr gut! Ich war mit dem gesamten Ablauf sehr zufrieden. Auch die Kommunikation mit TeleClinic (...) Ich war wirklich sehr positiv überrascht. Werde den Service bestimmt wieder nutzen.
IconGeneral_51_PrescriptionCreated with Sketch.

Vorzeitiger Samenerguss

Kurzfassung

  • Vier Prozent der Männer leiden Schätzungen zufolge an vorzeitigen Samenergüssen.
  • Der vorzeitige Samenerguss kann Männer jeden Alters betreffen.
  • Die Ursache von vorzeitigen Samenergüssen kann körperlich oder psychologisch bedingt sein.
  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Behandlung.
  • Eine Behandlung ist aus medizinischer Sicht nicht unbedingt nötig.

Vorzeitiger Samenerguss: Was ist das?

Etwa vier Prozent der männlichen Bevölkerung leidet an vorzeitigen Samenergüssen (Ejaculatio praecox), also an vergleichsweise stark verfrühten und nicht kontrollierbaren Orgasmen. Hierbei handelt es sich um eine sexuelle Funktionsstörung, bei der Männer ungewollt sehr schnell zum Höhepunkt kommen. Durchschnittlich braucht ein Mann etwa fünf bis sieben Minuten, um beim Geschlechtsverkehr zum Orgasmus zu kommen, individuell gibt es jedoch sehr große Unterschiede.

Der Sexualakt beim Mann lässt sich in vier Phasen einteilen:

  • Erregung
  • Plateau
  • Orgasmus
  • Rückbildung

Die Plateauphase ist hierbei normalerweise die längste aller Phasen. Erfolgt der Samenerguss jedoch stark verfrüht, verkürzt dies die Plateauphase, wodurch der gesamte Sexualakt des Mannes als „zu kurz“ wahrgenommen wird.

Vorzeitige Samenergüssen gehen oftmals mit einer (psychischen) Belastung des Mannes, seines Partners/seiner Partnerin und der jeweiligen Beziehung einher und können beim Mann zu einem verminderten Selbstwertgefühl, Vermeidungsverhalten, Stress und Anspannung führen. Dies kann die Beschwerden zusätzlich verstärken.

Ursachen

Die Ursachen eines vorzeitigen Samenergusses sind bisher kaum erforscht. Es gibt verschiedene Vermutungen:

Organische FaktorenPsychologische Faktoren
  • Harnwegsinfekte oder eine bestehende Diabeteserkrankung
  • Erhöhte Empfindlichkeit des Penis gegenüber motorischen Reizen
  • Veränderungen im Zusammenhang mit Hormonen und Nerven
  • Mangelnde Erfahrung bei sexuell unerfahrene Männern
  • Mentale Probleme wie Stress, Beziehungsprobleme, Versagensängste

Ein Zusammenspiel von psychischen und biologischen Faktoren ist ebenfalls möglich.

Hat der Betroffene bereits Sexualstörungen im Rahmen einer erektilen Dysfunktion erlebt, kann die hierdurch entstandene Angst vor dem Sexualakt zusätzlich für einen frühzeitigen Samenerguss sorgen. Bei der erektilen Dysfunktion kommt es – im Gegensatz zum vorzeitigen Samenerguss – nicht oder nur kurzzeitig zum vollständigen Erhärten des Schwellkörpers.

Sex mit Penetration wird dann durch den erschlafften Penis erschwert, was Versagensängste beim Mann auslösen kann. Diese verstärken wiederum die Sorge, beim nächsten Geschlechtsverkehr zu früh zum Höhepunkt zu kommen, und können im Umkehrschluss das Symptom verstärken.

Bei manchen Männern treten vorzeitige Samenergüsse von Beginn ihres Sexuallebens an auf (primärer vorzeitiger Samenerguss), in anderen Fällen kommen vorzeitige Samenergüsse erst im Laufe des Lebens vor (sekundärer vorzeitiger Samenerguss). Die Primäre Form tritt dabei häufiger auf.

Häufigkeit

Das Gefühl, zu früh zum Höhepunkt zu kommen, ist sehr subjektiv, kann jedoch durch öffentliche Kampagnen verstärkt werden. Gelegentlich einen frühen Samenerguss zu erleben, ist normal und kein Grund zur Sorge. Schätzungen zufolge sind ca. vier Prozent der Männer betroffen.

Diagnose

Für eine Diagnose kann man sich an die Hausärztin/den Hausarzt oder den Urologen wenden. Die Ärzt*innen fragen nach der durchschnittlichen Zeit bis zum Samenerguss, wie oft dies vorkommt, wie belastend das Problem ist und ob sich der Samenerguss hinauszögern lässt.

Da eine dysfunktionale Sexualität eine bestehende Beziehung durchaus belasten kann, wird meist im Rahmen der Anamnese die Partnerin/der Partner ebenfalls zum Geschlechtsverkehr und der Zufriedenheit mit diesem befragt.

Eine Diagnose wird gestellt, wenn:

  • Der Samenerguss immer ungewollt innerhalb einer Minute nach dem Einführen des Penis erfolgt.
  • Dies mehr als sechs Monate lang der Fall ist.
  • Die vorzeitigen Samenergüsse stark belastend sind.
  • Keine andere Erkrankung die Ursache dafür ist.

 

Aus medizinischer Sicht handelt es sich nicht um vorzeitige Samenergüsse, wenn:

  • Sie nur gelegentlich vorkommen.
  • Man längere Zeit sexuell abstinent war.
  • Die Zeit zum Samenerguss zwar als kurz empfunden wird, jedoch im normalen Bereich liegt.

 

Andere Möglichkeiten, die die Zeit bis zum Samenerguss beeinflussen können:

  • Prostataentzündung: Anzeichen hierfür sind häufiges Wasserlassen und Schmerzen beim Urinieren.
  • Erektionsstörung, die dazu führen, dass der Mann sich aus Angst beeilt, die Erektion nicht lange genug aufrechterhalten zu können.

Was man(n) selbst tun kann

In einer festen Partnerschaft ist es immer sinnvoll, offen über das Problem zu reden, damit gemeinsam eine Lösung gefunden werden kann.

Bestimmte Techniken zum bewussten Hinauszögern des Samenergusses:

  • Start-Stopp-Methode: Penis wiederholt bis kurz von den Höhepunkt stimulieren.
  • Druckmethode: Stimulation des Penis bis kurz von den Höhepunkt, dann ein paar Sekunden mit Zeigefinger und Daumen Druck auf die Eichel ausüben, um die Erregung zu verringern.
  • Beckenbodentraining: Training der Muskelplatte (Beckenboden), die mitunter den Schließmuskel der Harnröhre unterstützt.

Einigen Männern verschafft eine Ejakulation vor dem eigentlichen Sex, etwa durch Masturbation, einen etwas späteren Samenerguss und somit eine längere Plateauphase.

Therapiemöglichkeiten

Die Frage, ob man vorzeitige Samenergüsse behandeln möchte, ist sehr persönlich. Falls sich ein Betroffener dazu entschließt, eine Behandlung zu starten, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Sexualtherapeutische Behandlung mit den Ziel:

  • Paaren bzw. Männern mehr Selbstbewusstsein zu vermitteln
  • Angst vor sexueller Unzulänglichkeit zu nehmen
  • Sich weniger auf den Samenerguss zu konzentrieren
  • Sexualität vielfältig zu leben
  • Beziehungsprobleme zu thematisieren

Eine Alternative sind Medikamente, die die Zeit zum Samenerguss etwas verlängern sollen. Man unterscheidet zwischen Mitteln zum Einnehmen und Mitteln zum Auftragen, welche die Eichel leicht betäuben. Dabei sind jedoch Nebenwirkungen möglich. Meist werden Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) verwendet, die den Samenerguss  jedoch nur um eine bis eineinhalb Minuten verzögern können. Ansonsten werden häufig Medikamente eingenommen, die sonst nicht für diese Erkrankung zugelassen sind (sog. Off-Label-Use).

Die Kosten für Medikamente gegen vorzeitigen Samenerguss werden von den gesetzlichen Krankenversicherungen nicht zurückerstattet.

Die Wahl des Medikaments ist abhängig von der persönlichen Situation, da einige Patienten davon absehen, täglich Medikamente einzunehmen.

Mittel zum Einnehmen:

WirkstoffAnwendungDosierung
ZugelassenDapoxetinNach Bedarf 1-3 Stunden vor dem Sex
  • Niedrige Dosis: 30 mg
  • Hohe Dosis: 60 mg
Nicht zugelassen (Off-Lable-Use)Citalopramtäglich
  • 20 mg täglich
  • Steigerung bis 60 mg möglich
FluoxetinTäglich oder einmal wöchentlich
  • Täglich: 10-40 mg
  • Wöchentlich: 90 mg
ParoxetinTäglich oder nach Bedarf 1-3 Stunden vor dem Sex
  • Bei täglicher Einnahme: 20-40 mg
  • Bei Einnahme nach Bedarf: 20 mg
SertralinTäglich oder nach Bedarf 3-5 Stunden vor dem Sex
  • Bei täglicher Einnahme: 50-200mg
  • Bei Einnahme nach Bedarf: 50 mg

Mögliche Nebenwirkungen:

Gelegentliche Symptome wie Kopfschmerzen, Schlafprobleme oder keine Lust auf Geschlechtsverkehr können zum Alltag dazu gehören und sind nicht unbedingt auf die Behandlung zurückzuführen. Falls sich die Symptome jedoch häufen und nach einer Weile nicht wieder abklingen, sollten Sie mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt darüber sprechen.

Mittel zum Auftragen:

Zum Auftragen gibt es Gels, Cremes oder Sprays, die örtliche Betäubungsmittel wie Lidocain oder Prilocain enthalten. Diese sollten 5 bis 20 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr auf die Eichel aufgetragen werden und können die Zeit bis zum Samenerguss um drei bis sechs Minuten verlängern. Sie haben jedoch auch Nachteile:

  • Die Mittel können zu einem Taubheitsgefühl oder Brennen führen.
  • Wenn zwischen dem Auftragen des Mittels und dem Geschlechtsverkehr mehr als 20 Minuten liegen, kann der Penis so taub werden, dass vorübergehend keine Erektion mehr möglich ist.

Bei der Anwendung von Mitteln zum Auftragen ist es wichtig, ein Kondom zu verwenden, da das Mittel sonst auch auf den Geschlechtsbereich der Partnerin/des Partners gelangt und dort zu ähnlichen Nebenwirkungen führen kann.

Prävention

Beim primären vorzeitigen Samenerguss ist keine Prävention möglich, da er direkt mit dem ersten Sexualkontakt auftaucht.

Auch die sekundäre Form lässt sich im Vorfeld nur schwer verhindern, vor allem, wenn psychologische Faktoren die Ursache sind. Ein gesunder und selbstbewusster Umgang mit der eigenen Sexualität ist von Vorteil, um Druck und Stress bezüglich des Geschlechtsaktes sowie übersteigerte Erwartungen zu vermeiden. Auch eine vertrauensvolle und offene Kommunikation mit der Partnerin/dem Partner senkt den Druck auf Betroffene.

Organische Krankheiten wie urologische Störungen oder Diabetes müssen nicht immer Auslöser der Ejaculatio praecox sein. Sie zu vermeiden, sollte allerdings auch abseits des vorzeitigen Samenergusses für Betroffene von Interesse sein. Eine gesunde Lebensweise mit viel Bewegung verhilft generell zu einem besseren Körpergefühl, das sich wiederum auf den Geschlechtsverkehr auswirken kann. Dies ist durch Studien allerdings noch nicht eindeutig belegt.

Wann zur Ärtzin/zum Arzt?

Ein Großteil der Männer, die von vorzeitigem Samenerguss betroffen sind, verzichtet auf den Gang zur Ärztin/zum Arzt. Tatsächlich jedoch sollte ein vorzeitiger Samenerguss bei Mediziner*innen thematisiert werden, sobald der Betroffene darunter leidet – selbst dann, wenn beispielsweise die Plateauphase länger als drei Minuten andauert.

Oft lohnt sich der Vergleich mit zurückliegenden Sexualerfahrungen: War die Plateauphase früher deutlich länger? Können inzwischen organische Beschwerden vorliegen? Deshalb sollten Männer bezüglich ihrer Ejaculatio praecox eine Ärztin/einen Arzt aufsuchen, sobald sie das Gefühl einer Sexualstörung haben.

Fragen und Antworten

Zu welcher Ärztin/welchem Arzt gehe ich mit einem vorzeitigen Samenerguss?

Haben Betroffene den Eindruck, es könnte eine Ejaculatio praecox vorliegen, reicht zunächst der Gang zur Hausärztin/zum Hausarzt. Dieser führt das Erstgespräch. Im Anschluss kann eine Überweisung zum Urologen oder Diabetologen erfolgen, je nach Indikation durch die Allgemeinmediziner.

Deutet ein vorzeitiger Samenerguss auf Unfruchtbarkeit hin?

Nein, ein vorzeitiger Samenerguss gibt keinerlei Auskunft über die Produktion oder Qualität der Spermien. Liegen sowohl ein vorzeitiger Samenerguss als auch eine Unfruchtbarkeit vor, sind die beiden Krankheitsbilder getrennt voneinander zu untersuchen.

Kann man auch in höherem Alter noch an Ejaculatio praecox leiden?

Während einige Männer bereits ab dem ersten Sex einen vorzeitigen Samenerguss haben, kann sich das Symptom bei anderen Betroffenen im Laufe des Lebens ausbilden.

Umgekehrt kann der vorzeitige Samenerguss nach der Pubertät wieder verschwinden. Haben Betroffene im Rahmen einer Partnerschaft regelmäßig Sex mit einer vertrauten Partnerin/einem vertrauten Partner, ist es ebenfalls möglich, dass die Ejaculatio praecox ohne Behandlung aufhört.

Gibt es Ejaculatio praecox auch beim Masturbieren?

Studien haben bisher ausschließlich die Dauer des Geschlechtsaktes bei vaginalem Verkehr untersucht. Generell kann aber auch bei der Masturbation ein vorzeitiger Samenerguss erfolgen, beispielsweise bei einer besonders empfindlichen Eichel.

Können auch Frauen an Ejaculatio praecox leiden?

Die Ejaculatio praecox fällt zwar beim Betroffenen mit dem Orgasmus zusammen, bei Frauen wird jedoch nicht von einem vorzeitigen Samenerguss, sondern einem verfrühten Orgasmus gesprochen. Studien zu einem durchschnittlichen Richtwert, ab wann ein verfrühter Orgasmus bei Frauen vorliegt, existieren aktuell noch nicht in aussagekräftiger Form.

Quellen

  • https://www.gesundheitsinformation.de/vorzeitiger-samenerguss-ejaculatio-praecox.2662.de.html
  • https://www.gesundheitsinformation.de/was-bringen-medikamente.2662.de.html?part=behandlung-tj
  • https://www.urologenportal.de/patienten/patienteninfo/patientenratgeber/vorzeitiger-samenerguss.html
  • https://www.aerzteblatt.de/treffer?mode=s&wo=17&typ=16&aid=58268&s=samenerguss&s=vorzeitiger
  • https://www.aerzteblatt.de/treffer?mode=s&wo=17&s=samenerguss&s=vorzeitiger&typ=1&nid=74507
  • https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2009/06/24/behandlungsmethoden-bei-vorzeitigem-samenerguss
Icon_03_DoctorMale Created with Sketch.

Dieser TeleClinic-Ratgeber wurde nach höchstem wissenschaftlichen Standard von unseren Medizinredakteuren verfasst. Die Artikel sollen Ihnen lediglich Erstinformation zu diversen Themen bieten und können keine ärztliche Diagnose ersetzen. Gerne beraten Sie unsere Fachärzte weiterführend in einem Online-Arztgespräch.

Inhaltsverzeichnis

Willkommen bei TeleClinic

Arztgespräch, Rezept und Krankschreibung in Minuten per App.