Ihr Ratgeber zu Blasenschmerzen

Unser Blasenschmerzen-Ratgeber liefert Ihnen hilfreiche Informationen rund um die Krankheit. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit Ihre Fragen einfach & schnell in einem Online-Arztgespräch per Video zu klären. Bei Bedarf erhalten Sie dabei das passende Rezept oder eine Krankschreibung direkt aufs Handy. Ganz ohne Terminprobleme oder langem Warten.

So einfach funktioniert es:

  • 01 Created with Sketch. Registrieren & Wunschtermin wählen
  • 02 Created with Sketch. Persönliche Beratung per Videogespräch
  • 03 Created with Sketch. E-Rezept einlösen oder AU digital an den Arbeitgeber senden​

Häufige Fragen

Als gesetzlich Versicherter werden die Kosten für den Online-Arztbesuch, wie in der Praxis vor Ort, von Montag bis Samstag zwischen 7:00 – 19:00 Uhr von Ihrer Krankenkasse übernommen. Da wir aktuell nur Privatrezepte ausstellen dürfen, müssen Sie lediglich die Kosten für Ihr Medikament selbst tragen. Außerhalb dieser Zeiten können Sie jederzeit auf eigene Rechnung einen Arzt sprechen. Eine Kostenübersicht dazu finden Sie hier.

Als Privatversicherter erhalten Sie wie gewohnt eine Rechnung, welche Sie bei Ihrer Versicherung einreichen können.

Bei Bedarf können Ihnen unsere Ärzte Privatrezepte, sowie Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen ausstellen. Diese sind rechtsgültig und werden von Arbeitgebern und Apotheken anerkannt. Bitte beachten Sie, dass eine private AU nicht zur Beantragung von Krankentagegeld gültig ist und Sie bei einem Privatrezept die Kosten für das verschriebene Medikament selbst tragen müssen.

Nachdem der Arzt das digitale Rezept für Sie ausgestellt hat, können Sie es direkt in der App einlösen. Dabei haben Sie die Wahl, ob Sie Ihr Medikament bei einer Partner-Apotheke vor Ort abholen wollen oder ob Sie sich das Medikament kostenlos und bequem nach Hause liefern lassen. Das Medikament zahlen Sie entweder vor Ort oder auf Rechnung der Versandapotheke.

Im Schnitt können Sie bei uns innerhalb von 2 Stunden einen Arzt sprechen. Je nach Auslastung und Tageszeit kann dieser Wert etwas variieren.

Zunächst übermitteln Sie Ihr Anliegen via Online-Formular oder in der App an unsere medizinischen Assistenten. Diese nehmen Ihre Anfrage auf und vermitteln Sie an den richtigen Arzt weiter. Zum vereinbarten Termin müssen Sie dann die App öffnen und der Online-Sprechstunde beitreten. Die Verbindung mit dem Arzt wird sofort hergestellt, sobald dieser ebenfalls der Online-Sprechstunde beigetreten ist. Im Gespräch nimmt sich der Arzt für Ihr Anliegen so lange Zeit bis alle wichtigen Fragen geklärt sind und stellt Ihnen im Anschluss alle wichtigen Dokumente in der App aus.

Icon_62_Lexicon Created with Sketch.

Ratgeber zu Blasenschmerzen

Nicht in allen Fällen ist eine Blasenentzündung die Ursache. Erfahren Sie mehr!

Wenn sich Blase entzündet ist, äußert sich das in heftigen, oft brennenden Schmerzen in Höhe des Schambeins. Besonders quälend können die Schmerzen beim Wasserlassen werden. Blasenschmerzen sind durchaus keine Bagatelle. Schon eine Blasenentzündung ist behandlungsbedürftig.

Kurzfassung

  • Die Blase kann anhaltend schmerzen, alternativ können sich starke Schmerzen beim Urinieren einstellen.
  • Blasenentzündungen sind häufig, aber nicht immer die Ursache.
  • Ein Arztgespräch und eine gründliche Untersuchung sind Bedingungen für die erfolgreiche Therapie.
  • Frauen sind häufiger betroffen als Männer.

Was leistet die Blase und warum schmerzt sie?

Die Harnblase fängt über die Harnleiter den von den Nieren abfließenden Urin auf. Sobald die Blase voll ist, löst der entstehende Druck das Bedürfnis aus, über die Harnröhre den Urin auszuscheiden.

Als „letzte Station“ auf dem Weg des Urins liegt die Harnblase recht weit unten im Becken. Über die Harnröhre können Bakterien, in seltenen Fällen Pilze oder Parasiten, in die Blase gelangen und schmerzhafte Erkrankungen auslösen.

Da die Harnröhre bei Frauen wesentlich kürzer ist als bei Männern, sind sie häufiger von Blasenschmerzen betroffen.

Mögliche Symptome in Verbindung mit Blasenschmerzen

Wenn eine Erkrankung der Harnwege vorliegt, bleibt es nicht bei der schmerzenden Blase. Oft stellen sich weitere Symptome ein:

  • Ständiger Harndrang
  • Brennende Schmerzen beim Urinieren
  • Schwierigkeiten, die Blase vollständig oder überhaupt zu entleeren
  • Fieber

Mögliche Ursachen für Blasenschmerzen

Ein Infekt der Harnwege ist der Kandidat Nummer eins, wenn sich Blasenschmerzen einstellen. Allerdings ist die Blasenentzündung nicht die einzig mögliche Ursache. Die Schmerzen können auf andere, eventuell ernste Erkrankungen zurückzuführen sein. Eine Übersicht finden Sie hier:

Erkrankung

Erläuterung

Diagnosemaßnahme

Behandlung

Blasenentzündung

Infektion der Harnblase, meist durch Bakterien verursacht, mit akutem oder chronischem Verlauf

  • Abtasten des Unterbauches
  • Blutuntersuchung auf Entzündungswerte
  • Urinuntersuchung auf Nitrite oder weiße Blutkörperchen als Hinweis auf Entzündungen

Blasensteine oder Nierensteine

Auskristallisierung von steinbildenden Salzen im menschlichen Urin entweder in den Nieren oder in der Blase

  • Ultraschalluntersuchung
  • Röntgenaufnahmen
  • Blasenspiegelung
  • Ausschwemmen durch reichliches Trinken
  • Medikamente, die den pH-Wert des Urins anheben
  • Entfernung während einer Blasenspiegelung
  • Zertrümmerung durch Stoßwellen

Reizblase

Verlust der Fähigkeit, den Urin zu halten, Harndrang schon bei geringsten Mengen, Ursachen vielschichtig

  • Ausschließen akuter physischer Ursachen
  • evtl. Behandlung körperlicher Ursachen
  • Kräftigung des Beckenbodens durch Physiotherapie
  • Verhaltenstherapie

Nierenbeckenentzündung

Bakterielle Infektion der Nieren und des Nierenbeckens mit akutem oder chronischem Verlauf

  • Blutuntersuchung auf Entzündungswerte
  • Urinuntersuchung auf Nitrite oder weiße Blutkörperchen als Hinweis auf Entzündungen
  • Antibiotika

Entzündung oder Vergrößerung der Prostata beim Mann

Entzündung oder (altersbedingte) Vergrößerung der Prostata, die den oberen Teil der Harnröhre umschließt

  • Abtasten des Unterbauchs
  • Rektale Untersuchung zum Ertasten der Prostata
  • Ultraschalluntersuchung
  • Antibiotika bei Entzündungen
  • Abtragung überschüssigen Prostatagewebes
  • Medikamente gegen weiteres Wachstum der Prostata oder zur Entspannung der Prostatamuskulatur

Entzündung der Scheide und/oder der Gebärmutter bei der Frau

Entzündung der inneren weiblichen Geschlechtsorgane durch Bakterien oder Pilze

  • Gynäkologische Untersuchung
  • Abstrich der Scheiden- oder Gebärmutterschleimhaut zur Ermittlung der Ursachen
  • Antibiotika

Gebärmuttersenkung, Schwangerschaft

Verlust der Spannung des Bindegewebes und graduelle Absenkung der Gebärmutter, Druck der Gebärmutter auf die Blase während des letzten Schwangerschaftsdrittels

  • Gynäkologische Untersuchung
  • Unterstützung der Rückbildung nach der Geburt durch Physiotherapie
  • Kräftigung der Beckenbodenmuskulatur, ebenfalls durch Physiotherapie

Endometriose

Vorkommen von Gebärmutterschleimhaut auf der Außenwand der Gebärmutter

  • Gynäkologische Untersuchung
  • Operative Entfernung des Gewebes
  • Hormonbehandlung

Krebserkrankungen wie Blasen- oder Prostatakrebs

Karzinome der Blase oder der Prostatadrüse

  • Gewebeproben (Biopsien)
  • onkologische Behandlung durch Bestrahlungen und Chemotherapie
  • Entfernung der Prostata

Blasenschmerzen: Wie stellt der Facharzt die Diagnose?

Bei akuten oder chronischen Blasenschmerzen ist der Urologe beziehungsweise der Gynäkologe eine erste Anlaufstelle. Im Patientengespräch wird er die Dauer und Ausprägung der Schmerzen und mögliche weitere Symptome abklären.

Da bei Erkrankungen der Harnwege die körperliche Untersuchung nur erste Hinweise liefert, bedienen sich Mediziner darüber hinaus bildgebender Verfahren wie Ultraschall und nutzen Laboranalysen von Blut und Urin. Die Behandlung kann so zugeschnitten auf die tatsächlichen Ursachen der Schmerzen erfolgen.

Fragen und Antworten

Wie kann ich meine Blase vorbeugend gesund halten?

Wer sich während der kalten Jahreszeit warm genug kleidet und sich nicht auf einen kalten Untergrund setzt, tut der Blase einen Gefallen – ebenso wie mit reichlichem Trinken. Denn die Flüssigkeitszufuhr spült die Harnwege durch, beugt der Ansammlung von Bakterien und der Auskristallisierung von Salzen vor.

Wie können Frauen Blasenentzündungen vermeiden?

Ärzte raten, sich nach dem Toilettengang von vorn nach hinten abzuwischen, da dies eine Übertragung von Keimen aus der Analregion zum Ausgang der Harnröhre verhindert.

Kann ich Blasenschmerzen selbst behandeln?

Bei einer leichten Blasenentzündung sorgen warme Kleidung, Sitzbäder und eine Wärmflasche meist für Abhilfe innerhalb weniger Tage. Halten die Schmerzen jedoch an oder kommen sie immer wieder, ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren.

Quellen

  • https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/73860/Blasenentzuendung-Neues-Bakterium-als-Ausloeser-entdeckt
  • https://www.aerzteblatt.de/archiv/30183/Chronische-interstitielle-Zystitis
  • https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/53176/Oestrogen-wehrt-Blasenentzuendung-ab
  • https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2018/01/01/cystinol-blasenentzuendung-ein-brennendes-problem
  • https://www.pharmazeutische-zeitung.de/was-tun-wenn-es-brennt/
Icon_03_DoctorMale Created with Sketch.

Dieser TeleClinic-Ratgeber wurde nach höchstem wissenschaftlichen Standard von unseren Medizinredakteuren verfasst. Die Artikel sollen Ihnen lediglich Erstinformation zu diversen Themen bieten und können keine ärztliche Diagnose ersetzen. Gerne beraten Sie unsere Fachärzte weiterführend in einem Online-Arztgespräch.

Inhaltsverzeichnis

Willkommen bei TeleClinic

Arztgespräch, Rezept und Krankschreibung in Minuten per App.

Benötigen Sie ärztlichen Rat zu Blasenschmerzen?

Unsere Fachärzte sind rund um die Uhr für Sie da. Bequem von zu Hause per Video oder Telefon

Icon_26_24-7Created with Sketch.
24 Stunden am Tag
Icon_70_BirthControlPill Created with Sketch.
Rezept & AU per App
Icon_Facharzt_07_Hausarzt Created with Sketch.
Erfahrene Fachärzte

Als Selbstzahler nutzen

Unsere Ärzte sind 24/7 für Sie da. Inklusive Zufriedenheits-Garantie oder Sie erhalten Ihr Geld zurück. Bezahlen Sie bequem per Rechnung, Kreditkarte oder Lastschrift.

Voll Erstattungsfähig

Als Privatversicherter können Sie sich die Kosten für die Behandlung von Ihrer PKV erstatten lassen. Reichen Sie hierzu nach dem Arztgespräch einfach Ihre Rechnung ein.