Ihr digitaler Arztbesuch – Beratung zu Leberflecken erhalten

Ratgeber zu Leberflecken

Alles was Sie zu Leberflecken, deren Ursachen und Behandlung wissen müssen

In den meisten Fällen sind Leberflecken harmlose, oftmals angeborene Hautverfärbungen. Trotz allem passiert es hin und wieder, das die Leberflecken zu bösartigem, schwarzem Hautkrebs entarten. Jährlich erkranken alleine in Deutschland ca. 195.000 Personen an Hautkrebs. Daher ist es wichtig Leberflecken aufmerksam zu beobachten und im Zweifel einen Hautarzt aufsuchen.

Kurzfassung

  • Leberflecken sind pigmentierte, meist ungefährliche Fehlbildungen der Haut.
  • Sie werden im Volksmund auch Muttermal genannt.
  • Die genaue Ursache von Leberflecken ist noch nicht bekannt.
  • In manchen Fällen entarten Leberflecken und werden zu schwarzem, bösartigem Hautkrebs.
  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten Leberflecken entfernen zu lassen.

Definition

Leberflecken sind angeborene oder später erscheinende, pigmentierte Fehlbildungen der Haut. Von Medizinern werden sie auch als Pigmentflecken oder Pigmentnaevi, kurz Naevi bezeichnet. Auch Sommersprossen und Altersflecken werden zu den Pigmentflecken gezählt. In den meisten Fällen sind Leberflecken harmlos, sie können jedoch bösartig entarten und schwarzen Hautkrebs verursachen.

Allgemein können Leberflecken sehr unterschiedlich aussehen. Sie variieren in Form, Farbe, Größe und Art der Oberfläche.

  • Farbe: von gelblich zu hell-, mittel- oder dunkelbraun bis schwarz
  • Größe und Form: von klein und rund über großflächig zu unregelmäßig ausgedehnt
  • Oberflächen: glatt, erhaben, uneben oder behaart

Oftmals werden Leberflecken als optisch störend empfunden und werden aus ästhetischen Gründen entfernt.

Ursache

Warum manche Menschen Leberflecken haben und andere nicht, ist bis heute noch nicht wissenschaftlich geklärt. Klar ist jedoch, dass die Anlage zu Leberflecken vererbt wird. Oftmals entstehen sie in der Kindheit und Jugend, aber auch in der Schwangerschaft und bei der Einnahme der Pille kann die Anzahl der Leberflecken zunehmen.

Die Färbung der Leberflecken entsteht durch eine Anhäufung Pigment produzierender Zellen, genannt Melanozyten. Diese bilden gelb-braunen Farbstoff Melanin, der der Haut einen individuellen Farbton verleiht. Je mehr Melanin in der Haut enthalten ist, desto dunkler sind die Leberflecken. Wenn Melanozyten in den Leberflecken wuchern, kommt es zu erhabenen und eventuell auch unregelmäßig hügeligen Oberflächen.

Überwachung der Leberflecken

Die Überwachung der Leberflecken erfolgt in fünf Schritten nach der ABCDE-Regel:

  • Ausdehnung/Asymmetrie: Jeder nicht symmetrische, beispielsweise nicht runde oder ovale, Leberfleck sollte ärztlich untersucht werden.
  • Begrenzung: Unregelmäßig oder unscharf begrenzte Leberflecken können bösartig verändert sein.
  • Color (Farbe): Obacht bei unterschiedlich starker Farbpigmentierung und Mehrfarbigkeit innerhalb eines Leberflecks.
  • Durchmesser: Leberflecken, die größer als 5 mm sind, haben ein erhöhtes Risiko bösartig zu sein.
  • Erhabenheit/Entwicklung: Erhabene Leberflecke oder auch neue Leberflecken innerhalb kurzer Zeit gelten als bedenklich.

Untersuchung

Ein erfahrener Dermatologe kann einen harmlosen Leberfleck auf den ersten Blick von schwarzen Hautkrebs unterscheiden. Trotzdem wird der Leberfleck mit einem sogenannten Scan überprüft. Dabei werden Form, Farbe und andere Merkmale des Muttermals mithilfe einer Kamera dokumentiert und mit einem Computerprogramm analysiert. Falls dann noch Zweifel bestehen, entnimmt der Hautarzt einen verdächtigen Leberfleck als Probe, die dann im Labor untersucht wird.

Behandlung

Es gibt verschiedene Verfahren, wie Leberflecken entfernt werden können. Die herkömmlichen sind operativ, per Laser oder über intensiv, gepulstes Licht (IPL):

MethodeBeschreibung

Operative Entfernung

  • Desinfizierung des betroffenen Gebiets
  • Örtliche Betäubung durch eine Spritze
  • Entfernung des Leberflecks Mithilfe eines kleinen Skalpells
  • Nähen mit einigen Stichen bei größeren Leberflecken
  • Einschicken des entfernten Leberflecks zur Untersuchung in ein Labor

Laserentfernung

  • Vor allem bei kosmetisch störenden Leberflecken
  • Schonende und präzise Behandlung
  • Desinfektion des betroffenen Gebiets
  • Oberflächliche Betäubung durch eine Spritze
  • Entstehen von Wärme durch Eindringen der Laserstrahlen in die obere Hautschicht
  • Zerstörung des Melanins durch Hitze
  • Leberfleck erscheint nach der Behandlung vorerst dunkler und verschorft nach einigen Tagen
  • Keine Beschädigung des umliegenden Gewebes

Lichtentfernung (IPL)

  • IPL-Behandlung (intensiv gepulstes Licht)
  • Entfernung der Leberflecken durch hochenergetische Lichtblitze
  • Zerstörung der Pigmente innerhalb des Leberflecks
  • Aufhellung der Hautstelle ohne die Zellen zu zerstören
  • li>Ausschließlich für kosmetische Zwecke geeignet

Umgang mit Leberflecken:

Achten Sie darauf Hautirritation zu vermeiden. Wichtig ist dabei auch nicht zu Kratzen, da dadurch Leberflecken (wie auch andere Pigmentflecken) zu bösartigem Wachstum angeregt werden.

Was Sie außerdem beachten sollten:

  • strong>Schützen Sie Ihre Haut vor Sonne. Tragen Sie Sonnencreme auf und vermeiden Sie lange Aufenthalte in der Sonne.
  • Beobachten Sie, ob sich Leberflecken verändern (Farbe, Form, ect.) oder neue entstehen.
  • Wenn Sie viele Leberflecken und andere Pigmentflecken haben und/oder in Ihrer Familie Hautkrebs gibt, sollten SIe regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen zum Hautarzt gehen. Ab dem 35. Lebensjahr übernehmen die meisten Krankenkassen alle zwei Jahre ein Hautscreening.

Quellen

  • https://www.meine-gesundheit.de/krankheit/krankheiten/leberflecken
  • https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_46401754/leberflecken-und-muttermale-wann-entfernen-.html
  • https://www.netdoktor.de/bildergalerie/hautkrebs-oder-leberfleck/