Mit e-Rezept einfach & schnell Abnehmpillen erhalten

Ihr Abnehmpillen-Rezept direkt aufs Handy

Sie benötigen ein Rezept für Abnehmpillen?

Neben dem Besuch in der Praxis vor Ort, haben Sie nun die Möglichkeit Ihr Rezept einfach online anzufordern.

Online-Arztgespräch

 In einem kurzen Gespräch per Video oder Telefon können Sie offene Fragen klären und das richtige Medikament auswählen.

Digitales Abnehmpillen-Rezept

Im Anschluss erhalten Sie Ihr Rezept direkt aufs Handy und können es bei einer unserer Partnerapotheken einlösen.

Ratgeber zu Abnehmpillen

Erleichterte Gewichtsreduktion mit Abnehmpillen

Abnehmpillen sind ein weit gefasster Begriff, hinter dem sich verschiedene Wirkstoffe verbergen. Nicht alle von ihnen sind rezeptpflichtig. Sie sollen das Abnehmen bei Übergewicht erleichtern.

Kurzfassung

  • Der Oberbegriff „Abnehmpillen“ bezeichnet unterschiedliche Wirkstoffe, die Übergewichtigen das Abnehmen erleichtern sollen.
  • Die Wirkung von Abnehmpillen ist oft nicht ausgeprägt und nur von kurzer Dauer. Nachhaltige Ergebnisse werden in der Regel durch langfristige Verhaltensänderungen erzielt.
  • Appetitzügler werden als Psychostimulans und damit suchtauslösend eingestuft. Sie dürfen nur auf Rezept und unter Aufsicht des Arztes für begrenzte Zeit eingenommen werden.

Welche Arten von Abnehmpillen gibt es?

Betroffene, die Abnehmpillen online kaufen möchten, können unter zahlreichen Produkten auswählen. Die Wirkung beruht dabei auf unterschiedlichen Ansätzen, entsprechend unterscheiden sich die Wirkstoffe. Neben Appetitzüglern gibt es Fettblocker und Kohlenhydratblocker, aber auch sogenannte Sättigungskapseln.

Appetitzügler: Wirkung auf die Schaltstellen im Gehirn

Es gibt zwar milde, rezeptfreie Appetitzügler, die Hungergefühle dämpfen und munter machen – meist auf der Basis von Koffein. Stark übergewichtige Patienten, die bereits vieles versucht haben, versprechen sich Hilfe von rezeptpflichtigen Medikamenten auf der Basis von Amfepramon.

Das Psychostimulans kann kurzzeitig das Abnehmen unterstützen, sollte jedoch wegen des hohen Suchtrisikos immer unter ärztlicher Aufsicht für begrenzte Zeit eingenommen werden.

Zu den möglichen Nebenwirkungen gehören

Fettblocker: Bindung und Ausscheidung von Fetten

Fettblocker gibt es mit oder ohne Rezept. Sie sollen Fette in der Nahrung binden, sodass diese ausgeschieden und nicht verarbeitet werden. Man nimmt sie zu oder nach den Mahlzeiten, meist mit viel Flüssigkeit, ein. Rezeptfreie Fettblocker basieren auf den Wirkstoffen Litramine und Lipoxitral.

Rezeptpflichtige Fettblocker enthalten Orlistat.

  • Sie werden für stark übergewichtige Personen verschrieben und wirken besonders in Verbindung mit einer Low-Fat-Diät, oft erst über Monate.
  • Orlistat kann bei Überdosierung Übelkeit und Magenkrämpfe verursachen.

Kohlenhydratblocker: rezeptfreie Ballaststoffe

Kohlenhydratblocker gibt es ohne Rezept. Sie enthalten Ballaststoffe, die aus Bohnen gewonnen werden. Man nimmt sie vor dem Essen mit reichlich Flüssigkeit ein, die Kohlenhydrate in der Nahrung sollen auf diese Weise gebunden werden. Ihre Wirkung entfalten Kohlenhydratblocker vor allem bei stark kalorienreduzierter Ernährung.

Sättigungskapseln: Sättigungsgefühl dämpft den Hunger

Sättigungskapseln enthalten keine pharmakologischen Wirkstoffe und sind rezeptfrei. Sie sind ballaststoffreich und werden mit viel Flüssigkeit eingenommen, ihre Komponenten quellen im Magen auf und suggerieren dem Körper Sättigung. Beliebte Bestandteile sind Flohsamen, Glucomannane oder Guarbohnen. Eine Wirkung zeigen sie jedoch nur bei diszipliniertem Essverhalten.

Rezeptpflichtige Abnehmpillen nie ohne den Arzt

Vor allem rezeptpflichtige Appetitzügler wirken auf den Hirnstoffwechsel ein. Daher sollten der Einnahme eine umfassende Untersuchung und ein Ausschluss organischer Erkrankungen vorausgehen. Die Therapie darf höchstens drei Monate dauern und wird im besten Fall durch eine Umstellung der Ernährung und körperliche Aktivitäten begleitet. Zeigen sich nicht innerhalb von vier Wochen Erfolge, ist die Behandlung einzustellen.

Wichtige Fragen und Antworten

Wann sollte ich Abnehmpillen einnehmen?

Wenn Sie gewillt sind, Ihre Ernährung dauerhaft umzustellen und ein Sportprogramm aufzunehmen, können Abnehmpillen Sie bei der Gewichtsreduktion unterstützen.

Bei welcher Art von Übergewicht helfen derartige Medikamente?

Abnehmpillen unterstützen bei Übergewicht infolge von Bewegungsmangel und zu reichhaltiger Ernährung. Wenn eine Schilddrüsenerkrankung oder Stoffwechselstörung vorliegt, helfen sie nicht.

Wie kann ich auf andere Weise abnehmen?

Ihr Hausarzt oder ein Ernährungsspezialist kann Sie zu einer Umstellung der Lebensweise beraten. Körperliche Aktivitäten helfen ebenfalls beim Abnehmen.

Quellen

  • https://www.aerzteblatt.de/archiv/196360/Adipositastherapie-Abnehmen-mittels-Medikament
  • https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2016/daz-10-2016/mit-arzneimitteln-zum-wunschgewicht
  • https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/projekt-klartext-nem/diaetmittel-orlistat-blockiert-die-fettverdauung-13461