Mit e-Rezept einfach & schnell Antidepressiva erhalten

Das Verschreiben von Antidepressiva unterliegt dem Ermessen des TeleClinic-Arztes.

Ihr Antidepressiva-Rezept direkt aufs Handy

Sie leiden an Depressionen und benötigen ein Rezept?

Neben dem Besuch in der Praxis vor Ort, haben Sie nun die Möglichkeit Ihr Rezept einfach online anzufordern.

Online-Arztgespräch

 In einem kurzen Gespräch per Video oder Telefon können Sie offene Fragen klären und das richtige Medikament auswählen.

Digitales Antidepressiva-Rezept

Im Anschluss erhalten Sie Ihr Rezept direkt aufs Handy und können es bei einer unserer Partnerapotheken einlösen.

Ratgeber zu Antidepressiva

Antidepressiva zur medikamentösen Behandlung psychischer Beschwerden

Antidepressiva finden vor allem bei schweren Depressionen Verwendung. Sie üben eine stimmungsaufhellende Wirkung aus, indem sie direkt in die Neurotransmittersysteme des Gehirns eingreifen. Am häufigsten werden heute SSRI (Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) verordnet.

Kurzfassung

  • Antidepressiva werden zur Linderung schwerer Depressionen verordnet.
  • Sie entfalten ihre Wirkung direkt im Gehirn.
  • Das Medikament darf nicht abrupt abgesetzt werden, es muss ausgeschlichen werden.

Wann wird ein Antidepressivum verschrieben?

Etwa 12 Prozent der deutschen Bevölkerung leiden unter affektiven Störungen wie Depressionen. In den meisten Fällen handelt es sich um depressive Episoden, d. h. kurzzeitige Schübe, die einige Tage oder Wochen anhalten, ehe sich der Betroffene wieder besser fühlt. Bei schweren Depressionen, die mit Arbeitsunfähigkeit und/oder Suizidgefahr verbunden sind, kommt eine medikamentöse Behandlung infrage.

Wie wirken Antidepressiva?

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) haben seit den 80er-Jahren die mit schweren Nebenwirkungen verbundenen trizyklischen Antidepressiva weitgehend abgelöst.

Ihre Wirkung beruht auf der Annahme, dass bei Depressionen die Aufnahme bestimmter Botenstoffe aus dem Gleichgewicht geraten ist. Dazu zählt die des „Glückshormons“ Serotonin. SSRI verbessern die Verfügbarkeit von Serotonin und anderer Neurotransmitter, sodass sich die Stimmung des Betroffenen aufhellt.

Nicht alle Patienten reagieren gleich auf SSRI. Studien haben gezeigt, dass diese Antidepressiva bei etwa 50 bis 75 Prozent der schwer depressiven Patienten die gewünschte Wirkung erzielen. Bei leichten Depressionen zeigte sich hingegen keine Verbesserung des Zustandes.

Welche verschiedenen Antidepressiva werden angeboten?

Die Bandbreite an Antidepressiva ist groß. Handelt es sich bei dem Antidepressivum, das der Arzt Ihnen verschrieben hat, um einen SSRI, stehen Ihnen folgende Wirkstoffe zur Verfügung:

  • Fluoxetin (bekannt als Prozac®)
  • Citalopram (Seropram®)
  • Escitalopram (Cipralex®)
  • Sertralin (Zoloft®)
  • Fluvoxamin
  • Paroxetin

Die meisten Wirkstoffe sind auch in Form günstiger Generika erhältlich. Die individuelle Dosis bestimmt der behandelnde Arzt. Meist wird einmal täglich eine Tablette eingenommen.

Antidepressiva wie SSRI entfalten ihre Wirkung erst nach längerer regelmäßiger Einnahme. Sie sind nicht zur Behandlung akuter psychischer Beschwerden wie Angstattacken geeignet.

Welche Nebenwirkungen können Antidepressiva haben?

Zwei von fünf Patienten leiden bei der Einnahme von SSRI unter Nebenwirkungen. Besonders häufige Nebenwirkungen sind:

Empfehlenswert ist eine langsame Steigerung der Dosis, damit sich der Körper sukzessive an das Medikament gewöhnen kann.

Warum benötige ich für Antidepressiva ein Rezept?

Antidepressiva dürfen nur nach sorgfältiger Diagnosestellung des Arztes verordnet werden. So sollten sie nur bei schweren Depressionen, nicht aber bei leichteren Beschwerden eingenommen werden. Dazu muss der Patient über die Nebenwirkungen aufgeklärt werden. Dies kann im Rahmen einer Online-Beratung geschehen, wenn Sie ein Online-Rezept für Antidepressiva anfragen.

Fragen & Antworten

Wie lange können Antidepressiva eingenommen werden?

Antidepressiva sollten nur während der akuten Schübe über einen Zeitraum von mehreren Wochen eingenommen werden. Im Bedarfsfall können sie auch ein bis zwei Jahre oder noch länger eingenommen werden, um Rückfälle zu vermeiden.

Was ist bei der Absetzung zu beachten?

Setzen Sie Ihr Antidepressivum niemals abrupt ab. Es muss langsam ausgeschlichen werden, d. h. die Dosis wird über mehrere Wochen lang reduziert. So gewöhnt sich der Körper an die Umstellung.

Sind Antidepressiva auch für Kinder geeignet?

Studien haben gezeigt, dass die meisten Antidepressiva vom Typ SSRI keine ausreichende Wirkung bei Kindern haben. Lediglich bei Fluoxetin wurde ein günstiges Nutzen-Risiko-Profil festgestellt.

Quellen

  • https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsT/depression.pdf?__blob=publicationFile
  • https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2015/daz-45-2015/depressionen-mit-ssri-behandeln
  • https://www.aerzteblatt.de/archiv/63602/Antidepressiva-Nebenwirkungsprofil-individuell-beachten
  • https://www.aerzteblatt.de/archiv/42312/SSRI-meist-ungeeignet-zur-Depressionsbehandlung-bei-Kindern