Mit eRezept einfach & schnell Cetirizin erhalten

Ihr Cetirizin-Rezept direkt aufs Handy

Sie leiden an Allergien und benötigen ein Rezept?

Neben dem Besuch in der Praxis vor Ort, haben Sie nun die Möglichkeit Ihr Rezept einfach online anzufordern.

Online-Arztgespräch

 In einem kurzen Gespräch per Video oder Telefon können Sie offene Fragen klären und das richtige Medikament auswählen.

Digitales Cetirizin-Rezept

Im Anschluss erhalten Sie Ihr Rezept direkt aufs Handy und können es bei einer unserer Partnerapotheken einlösen.

Cetirizin-Ratgeber

Weitverbreitetes Antihistaminikum zur Linderung allergischer Reaktionen

Mit Cetirizin beugen Sie typischen allergischen Reaktionen wie Juckreiz, Schwellungen und tränenden Augen bei Heuschnupfen und anderen weitverbreiteten Allergien vor. Lesen Sie hier, wie das Medikament wirkt, was bei der Einnahme zu beachten ist und ob Sie für Cetirizin ein Online-Rezept benötigen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Cetirizin ist ein H1-Antihistaminikum.
  • Schon nach einigen Minuten verbessert sich der Zustand.
  • Da Cetirizin die Blut-Hirn-Schranke nicht überwindet, kommt es nur selten zu Nebenwirkungen.

Was ist Cetirizin und wie wirkt es?

Auslöser für typische allergische Reaktionen des Körpers wie Heuschnupfen und Juckreiz ist der Neurotransmitter Histamin. H1-Antihistaminika wie Cetirizin wirken, indem sie den Histamin-H1-Rezeptor blockieren und so die Produktion von Histamin verhindern. Der Stoff wird dann nicht mehr freigesetzt und löst keine typischen Symptome wie eine laufende Nase, Niesen und tränende geschwollene Augen aus.

Wann und wie häufig sollte Cetirizin eingenommen werden?

Wenn Sie Ihr Cetirizin Online-Rezept zur Behandlung von Heuschnupfen während der Pollenflugsaison beantragen, sollten Sie Cetirizin je nach Stärke der Symptome über mehrere Wochen einmal täglich einnehmen. In leichten Fällen genügt bereits eine Woche. Zur Behandlung von allergischem Asthma oder chronischer Nesselsucht ist die Einnahme über mehrere Monate sinnvoll.

Cetirizin kann die Fahrtüchtigkeit beeinflussen. Wenn Sie auf ein Fahrzeug angewiesen sind, nehmen Sie Cetirizin abends zu Hause ein.

Welche Nebenwirkungen hat Cetirizin?

Da Cetirizin die Blut-Hirn-Schranke nicht passiert, gilt es als sehr gut verträglich und arm an Nebenwirkungen. In seltenen Fällen können folgende Nebenwirkungen auftreten:

In sehr seltenen Fällen kann es zu schweren Herzrhythmusstörungen kommen. Meist liegen hier Vorerkrankungen, eine Überdosierung oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zugrunde. Leiden Sie unter Herzbeschwerden oder nehmen Sie regelmäßig andere Medikamente ein, halten Sie vor der Verwendung von Cetirizin Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Cetirizin wird über die Nieren ausgeschieden. Patienten mit Nierenbeschwerden sollten Cetirizin nur nach Absprache mit dem Arzt in verringerter Dosis einnehmen.

Welche Darreichungsformen sind mit einem Cetirizin Online-Rezept erhältlich?

In der Regel ist kein Cetirizin Online-Rezept erforderlich, da das Mittel freiverkäuflich angeboten wird. Das Antihistaminikum ist heute in verschiedenen Varianten erhältlich:

  • Filmtabletten (10 mg Wirkstoff pro Tablette)
  • Lutschtabletten (10 mg pro Tablette)
  • Sirup oder Saft (1 mg pro Milliliter)
  • Tropfen (10 mg pro Milliliter)

Mit Reactine Duo ist weiterhin ein Kombipräparat auf dem Markt, das neben Cetirizin auch Pseudoephedrin zum schnelleren Abschwellen der Nasenschleimhaut enthält.

Fragen und Antworten zu Cetirizin

Ist Cetirizin auch für Kinder geeignet?

Cetirizin kommt für Kinder ab zwei Jahren in reduzierter Dosierung infrage. Empfehlenswert ist die Einnahme in Form von mild dosiertem, auf das Körpergewicht des Kindes abgestimmtem Saft oder Sirup.

Kann ich Cetirizin in der Schwangerschaft einnehmen?

Zwar liegen bislang keine Fälle von Schädigungen des ungeborenen Kindes vor, dennoch wird von der Einnahme von Cetirizin abgeraten. Halten Sie Rücksprache mit Ihrem Arzt, wenn Sie ein Antihistaminikum einnehmen möchten.

Quellen:

  • https://www.aerzteblatt.de/archiv/3819/Antihistaminika-In-einzelnen-Faellen-kardiotoxisch
  • https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-132011/wach-durch-die-allergiesaison/
  • https://www.aerzteblatt.de/archiv/109219/Antihistaminikum-Cetirizin-bei-allergischem-Asthma-erprobt