eRezept für Diane 35 – direkt aufs Handy

Ratgeber zu Diane 35

Hormonpräparat zur Empfängnisverhütung und gegen Hauterkrankungen

Das Präparat Diane 35 hat im Hinblick auf die hormonellen Bestandteile eine empfängnisverhütende Wirkung. Dieses Medikament wird darüber hinaus eingesetzt, wenn Frauen im gebärfähigen Alter unter bestimmten Hauterkrankungen leiden. Was Sie über die Einnahme von Diane 35 wissen sollten und wie Sie bei der TeleClinic ein Diane 35 Online-Rezept erhalten, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Kurzfassung

  • Diane 35 enthält einen hohen Anteil an Cyproteronacetat. Es wirkt in Verbindung mit Ethinylestradiol zwar auch verhütend, wird aber überwiegend Frauen mit Hauterkrankungen oder übermäßigem Gesichts- und Körperhaarwuchs verordnet.
  • Da Diane 35 gleichzeitig ein orales Verhütungsmittel ist, gelten für die Verordnung und Einnahme die Bedingungen, die für jede Antibabypille berücksichtigt werden müssen.
  • Diane 35 kann bei Hauterkrankungen als Langzeittherapeutikum gegeben werden, wenn andere Behandlungen keinen Erfolg zeitigen.

Die Besonderheiten von Diane 35

Die Hauptbestandteile Ethinylestradiol und Cyproteronacetat kennzeichnen Diane 35 zunächst als hormonelles Verhütungsmittel. Dieses orale Kontrazeptivum (Verhütungsmittel) wird in der Regel jedoch als Arzneimittel gegen diverse Hauterkrankungen eingesetzt. Dazu gehören unter anderem:

  • Starke Akne
  • Übermäßige Körperbehaarung (Hirsutismus)
  • Androgenetischer Haarausfall (Alopezie)
  • Überproduktion der Talgdrüsen (Seborrhö)

Verantwortlich für die Wirksamkeit von Diane 35 bei diesen Störungen ist der Inhaltsstoff Cyproteronacetat, bei dem es sich um ein anti-androgenes Gestagen handelt, also ein Hormon, das die Produktion männlicher Sexualhormone unterdrückt.

Wichtig: Wenn Sie bereits eine Antibabypille zur Empfängnisverhütung einsetzen und Ihr Arzt Ihnen Diane 35 gegen eine der o. g. Störungen verordnen möchte, weisen Sie ihn unbedingt auf Ihre aktuelle Verhütungsmethode hin. Es ist keinesfalls ratsam, zwei hormonbasierte Präparate unterschiedlicher Zusammensetzung gleichzeitig zu verwenden. Ernste gesundheitliche Probleme können für Sie die Folge sein.

Kontraindikationen (Gegenanzeigen), die gegen Diane 35 sprechen

Das Risiko einer Thrombose (Blutgerinnsel) ist bei Diane 35 gerade aufgrund des hohen Gestagen-Gehaltes nicht zu unterschätzen. Bei einer eigenen oder einer familiären Vorgeschichte muss der Arzt darüber informiert sein. Ebenfalls kontraindiziert sind unter anderem:

  • Herzanfall, Schlaganfall, Angina pectoris
  • Diabetes mit Gefäßveränderungen
  • Pankreatitis (Bauspeicheldrüsenentzündung) und schwere Leberfunktionsstörungen
  • Allergien gegen bestimmte Inhaltsstoffe von Diane 35
  • Ungeklärte Blutungen

Wichtig: Wenn ein Schwangerschaftswunsch besteht, sollten Sie bei der Behandlung von Akne oder übermäßiger Körperbehaarung auf Diane 35 verzichten. Die Pille wirkt nicht nur empfängnisverhütend, der hohe Gestagen-Anteil kann auch dazu beitragen, dass die Empfängnis nach dem Absetzen des Medikamentes erschwert wird.

Über die Dauer der Einnahme von Diane 35 entscheidet der Arzt

  • Wenn Sie Diane 35 zur Behandlung von Akne oder sehr fettiger Haut einnehmen, ist eine mindestens sechsmonatige Anwendung angeraten.
  • Bei unnatürlich vermehrter Behaarung (Hirsutismus) sollte die Behandlungsdauer mindestens zwölf Monate betragen. Sollte die Anwendung nicht den gewünschten Erfolg zeigen, kann Diane 35 mit Androcur® 10 mg Tabletten oder Androcur® 50 mg Tabletten kombiniert werden.
  • Nach dem Abklingen der Symptome sollten Sie auf ein niedriger dosiertes Empfängnisverhütungsmittel umsteigen.

Fragen und Antworten

Gibt es Diane 35 ohne Rezept?

Nein. Das Präparat ist verschreibungspflichtig. Sie können Diane 35 kaufen, wenn ein Arzt die Einnahme empfiehlt und Ihnen ein Rezept ausstellt. Nehmen Sie das Präparat bereits und vertragen Sie es gut, kann Ihnen der beratende Arzt der TeleClinic ein Diane 35 Online-Rezept ausstellen.

Ist der Empfängnisschutz gleich im ersten Zyklus vollständig gegeben?

Wie jede Antibabypille setzt auch bei Diane 35 die Wirksamkeit nach etwa einer Woche ein. Wenn Sie direkt nach einer Geburt oder Fehlgeburt mit der Einnahme beginnen, kann im ersten Zyklus noch kein ausreichender Schutz gegeben sein. In diesem Fall sollten Sie – nach Rücksprache mit Ihrem Arzt – zusätzliche Verhütungsmethoden (z. B. Kondome) anwenden.

Welche Allergien können auftreten?

Diane 35 enthält unter anderem Lactose und Sucrose. Patientinnen mit einer Überempfindlichkeit gegen diese Stoffe sollten ein anderes Präparat wählen.

Quellen

  • https://beipackzetteln.de/diane
  • https://www.aerzteblatt.de/treffer?mode=s&wo=17&typ=1&nid=72759&s=akne
  • https://www.aerzteblatt.de/treffer?mode=s&wo=17&typ=16&aid=151758&s=Cyproteronacetat%2E