Oxycodon Beratung online

TeleClinic Ärzte stellen im Regelfall keine Oxycodon Rezepte aus

Oxycodon-Ratgeber

Das Mittel gegen starke Schmerzen – Infos zum Online-Rezept

Oxycodon gehört zu den Opioiden und gilt als besonders wirkungsstarkes Schmerzmittel. Es kommt vor allem bei Krebserkrankungen und Schmerzen des Bewegungsapparates zum Einsatz. Lesen Sie hier mehr über Oxycodon und die richtige Anwendung.

Kurzfassung

  • Oxycodon ist ein starkes Schmerzmittel (Analgetikum) mit einer im Vergleich zu Morphin doppelt so starken Wirkung.
  • Es dient zur Unterdrückung starker Schmerzen, z. B. bei Krebserkrankungen oder einem Bandscheibenvorfall.
  • Aufgrund der hohen Suchtgefahr darf es nur unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden.

Was ist Oxycodon?

Oxycodon ist ein Schmerzmittel aus der Gruppe der Opioide und unterliegt in Deutschland dem Betäubungsmittelgesetz. Es kann kurzfristig zur Linderung akuter starker Schmerzen eingenommen werden oder dauerhaft zur Behandlung chronischer Schmerzen.

Wie wirkt Oxycodon?

Schmerzen werden von der betroffenen Körperpartie über die Nervenbahnen an das Gehirn weitergeleitet. Erst das Gehirn löst die bewusste Wahrnehmung des Schmerzes aus. Oxycodon geht nach der Einnahme in die Blutbahn des Körpers über und wird in die Nervenbahnen transportiert. Hier blockiert es die Schmerzsignale und verhindert, dass diese das Gehirn erreichen.

Wann wird Oxycodon angewendet?

Oxycodon gehört zu den besonders starken Schmerzmitteln (Analgetika). Typische Einsatzgebiete für Oxycodon sind:

  • Krebserkrankungen
  • Schädigungen des Nervensystems
  • Hexenschuss
  • Bandscheibenvorfall

Was ist bei der Anwendung von Oxycodon zu beachten?

Ärzte verordnen bei chronischen Erkrankungen gerne retardierende (verzögernde) Formen von Oxycodon, deren Wirkungsdauer zwölf Stunden anhält. Bei korrekter Einnahme zweimal täglich werden die Schmerzen permanent unterdrückt und der Patient kann weitgehend schmerzfrei dem normalen Alltag nachgehen.

Eine pünktliche Einnahme ist wichtig für die durchgängige schmerzstillende Wirkung retardierender Opioide. Nehmen Sie das Medikament nicht verspätet oder verfrüht ein. Und lassen Sie die Einnahme nicht ausfallen.

Wichtig: Bei dauerhafter Anwendung kann eine Gewöhnung erfolgen. Der Körper benötigt dann immer höhere Dosen, um dieselbe schmerzstillende Wirkung zu erzielen. Eine Erhöhung der Dosis darf nur unter ärztlicher Anleitung erfolgen.

Welche Nebenwirkungen hat Oxycodon?

Wie bei allen Opioiden kann es bei der Einnahme von Oxycodon häufig zu Verstopfungen kommen. Es ist in diesem Fall ratsam, ein Mittel mit der Wirkstoffkombination Oxycodon/Naxolon zu verwenden. Naxolon wirkt der Darmträgheit entgegen.

Weitere mögliche Nebenwirkungen:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Benommenheit
  • Depressionen
  • Stimmungsschwankungen
  • Schlafprobleme
  • Muskelzucken
  • Pupillenverengung
  • Wahrnehmungsstörungen

Bei längerer Einnahme von Oxycodon kann eszu physischer Abhängigkeit kommen. Wird das Medikament dann abgesetzt, treten Entzugserscheinungen wie Schwitzen, Herzrasen und starke Unruhe auf.

Welche Medikamente sind mit einem Oxycodon Online-Rezept erhältlich?

Oxycodon ist in Form von Retardtabletten, Tabletten, Kapseln, Tropfen und Injektionen erhältlich. Mit einem Oxycodon Online-Rezept erhalten Sie folgende Medikamente:

  • Oxygesic® (Mundipharma)
  • Oxycodon HCL Hexal
  • Oxycodon HCL Ratiopharm
  • Oxycodon HCL ABZ
  • Oxycodon HCL Beta
  • Oxycodon HCL Stada
  • Oxycodon HCL CT
  • Targin ® (Wirkstoffkombination Oxycodon und Naxolon)

Die wichtigsten Fragen zu Oxycodon

Macht Oxycodon abhängig?

Eine längerfristige Einnahme des schmerzstillenden Opioids Oxycodon bedeutet keine Sucht, solange die Einnahme unter ärztlicher Aufsicht erfolgt. Halten Sie unbedingt die Anweisungen des Arztes zur Einnahme ein und setzen Sie das Medikament nicht urplötzlich ab, um Entzugserscheinungen zu vermeiden.

Kann ich mit Oxycodon Auto fahren?

Zumindest während der Einstellungsphase sollten Sie auf das Autofahren und das Bedienen gefährlicher Maschinen verzichten. Führen Sie beim Autofahren einen Opioidausweis mit sich. Damit können Sie bei Verkehrskontrollen nachweisen, dass kein Drogenmissbrauch vorliegt.

Quellen

  • https://www.aerzteblatt.de/archiv/13998/Oxycodon-Neuer-Standard-in-der-Schmerztherapie
  • https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Oxycodon
  • https://www.patienten-information.de/kurzinformationen/arzneimittel-und-impfungen/opioide-bei-chronischen-schmerzen