Ärztliche Beratung zu Tilidin

TeleClinic Ärzte stellen im Regelfall keine Tilidin Rezepte aus

Ratgeber zu Tilidin

Opioid zur Behandlung starker bis sehr starker Schmerzen

Tilidin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Opioide. Aufgrund seiner hohen Wirksamkeit eignet er sich als Schmerzmittel bei starken bis sehr starken Schmerzen. Dazu zählen Rückenschmerzen ebenso wie Schmerzen bei einer Krebserkrankung oder nach einer Operation. Hier erfahren Sie mehr über die Wirkungsweise, mögliche Nebenwirkungen und in welcher Form Tilidin auf Online-Rezept erhältlich ist.

Kurzfassung

  • Tilidin ist ein Arzneimittelwirkstoff mit Opioidwirkung für die Schmerztherapie.
  • Er wird typischerweise in Form von Kombinationspräparaten eingesetzt. Verbreitet ist die Kombination Tilidin/Naloxon.
  • Aufgrund der Gefahr des Missbrauchs sind Medikamente mit Tilidin verschreibungspflichtig. Bestimmte Arzneimittel mit schneller Freisetzung des Wirkstoffs fallen seit 2013 unter das Betäubungsmittelgesetz. Für diese stellt TeleClinic grundsätzlich keine Rezepte aus.

Worauf beruht der Wirkungsmechanismus von Tilidin?

Wie andere Opioide hemmen Medikamente mit Tilidin die Schmerzempfindung direkt im Gehirn. Die eigentlich wirksame Substanz ist in diesem Fall Nortilidin, das durch die Umwandlung von Tilidin in der Leber entsteht. Ist dieser Prozess abgeschlossen, heftet sich das Nortilidin an die sogenannten Opioidrezeptoren im Gehirn und entfaltet dort seine Wirkung.

Wichtig: Tilidin kann abhängig machen, weil zu den Effekten neben der Schmerzlinderung auch eine Stimmungsaufhellung gehört.

Wann kommt Tilidin zum Einsatz?

Der Einsatz von Tilidin kommt infrage, wenn schwächere Schmerzmittel ohne Opioide zur Behandlung nicht mehr ausreichen. Verbreitet ist zum Beispiel die Anwendung in der Schmerztherapie von Tumorschmerzen. Auch bei sehr starken Schmerzen im Bereich der Brust- oder Lendenwirbelsäule stellt Tilidin eine Option dar.

In welchen Formen ist Tilidin per Online-Rezept verfügbar?

Mit einem Tilidin Online-Rezept von TeleClinic sind ausschließlich tilidinhaltige Medikamente erhältlich, die nicht unter das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) fallen. Unter das BtMG fallen beispielsweise Arzneimittel mit schneller Freisetzung des Wirkstoffs. Zu den auf Rezept erhältlichen Medikamenten zählen Retard-Tabletten mit der Wirkstoffkombination Tilidin/Naloxon. Die verzögerte Wirkstofffreigabe (retard) verringert dabei ebenso wie das Naloxon das Abhängigkeitspotenzial.

Welche Nebenwirkungen können bei Einnahme von Tilidin auftreten?

Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Tilidin gehören Erbrechen und Übelkeit zu Beginn der Einnahme. Weitere mögliche Nebenwirkungen sind:

NebenwirkungHäufigkeit

Starkes Schwitzen

Häufig

Durchfall und Bauchschmerzen

Häufig

Schwindel, Kopfschmerzen, Nervosität, Benommenheit

Häufig

Schläfrigkeit

Gelegentlich

Ebenso können Halluzinationen, Verwirrungszustände oder eine euphorische Stimmung auftreten.

Wichtig: Nehmen Sie Tilidin auf keinen Fall in Kombination mit Alkohol oder Medikamenten wie Beruhigungsmitteln und Antidepressiva ein. Befolgen Sie außerdem genau die Dosierungsanweisung auf dem Rezept. Bei einer Überdosierung oder einer unerwünschten Wirkungsverstärkung droht eine lebensbedrohliche Unterdrückung der Atmung.

Fragen und Antworten

Warum ist Tilidin nicht ohne Rezept erhältlich?

Tilidin ist in der Wirkungsweise mit Morphin verwandt. Zwar ist es deutlich schwächer, besitzt aber trotzdem ein erhebliches Suchtpotenzial. Aus diesem Grund ist die Verschreibung durch einen Arzt zwingend vorgeschrieben. Nur er ist in der Lage, Nutzen und Risiken des Einsatzes gegeneinander abzuwägen sowie eine sinnvolle Dosis und Einnahmedauer festzulegen.

Wer darf Tilidin nicht nehmen?

Wer von Opioiden oder Opiaten wie Heroin abhängig ist, darf Tilidin nicht anwenden. Zu den weiteren Gegenanzeigen gehören eine eingeschränkte Leberfunktion sowie eine Schwangerschaft beziehungsweise die Stillzeit.

Darf ich Autofahren, wenn ich Tilidin nehme?

Grundsätzlich kann Tilidin die Fahrtauglichkeit negativ beeinflussen. Ob Sie während der Behandlung ein Fahrzeug führen dürfen oder nicht, hängt jedoch von weiteren Faktoren ab. Dazu zählen beispielsweise die Dosis, die Behandlungsdauer und die gleichzeitige Einnahme weiterer Arzneimittel.

Quellen

  • https://www.gelbe-liste.de/wirkstoffe/Tilidin_18896
  • https://www.aerzteblatt.de/treffer?mode=s&wo=48&typ=16&aid=201857&s=Tilidin
  • https://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Tilidin-Wirkung-Nebenwirkungen-wichtige-Hinweise-532109.html
  • https://www.kvno.de/10praxis/40verordnungen/10arzneimittel/a_z/12_12_tilidin/index.html