Ihr digitaler Arztbesuch – Beratung zu Krampfadern erhalten

Ratgeber zu Krampfadern

Woher sie kommen, wie sie behandelt werden können und noch mehr, erfahren Sie hier.

Blau schimmernde, dicke Adern, die sich am Bein empor schlängeln. Krampfadern sind nicht nur ein kosmetisches Problem, dahinter können auch bedenkliche Krankheiten stecken. Hier erfahren Sie alles rund um dieses Thema.

Kurzfassung:

  • Oberflächlich, knotig erweiterte Venen
  • Ursachen sind unter anderem Bindegewebsschwäche, geringe Venenklappenfunktion, zu langes Stehen oder Sitzen, Thrombose
  • Können in unterschiedlicher Ausprägung am ganzen Körper auftreten
  • Schwellungen, Spannungs- und Schweregefühl sind typische Symptome
  • Verschiedene Therapieformen von Behandlung mit Kompressen und Salben über Verödung bis hin zu vollständiger Entfernung

Was sind Krampfadern?

Krampfadern (Varikosis) sind:

  • Oberflächliche, knotig erweiterte Venen
  • Schimmern bläulich durch die Haut
  • Treten in geschlängelter oder verästelter Form auf
  • Können unterschiedlich stark ausgeprägt sein

Man unterscheidet zwischen primärer und sekundärer Varikosis.

Woher kommen Krampfadern?

Primäre Varikosis: Bei mehr als 50% der Betroffenen gibt es keine erkennbare Ursache für Krampfadern. Häufig betroffen sind Frauen.

Risikofaktoren sind:

  • Angeborene Schwäche der Venenklappen
  • Schwaches Bindegewebe
  • Schwangerschaft
  • Übergewicht
  • Langes Stehen oder Sitzen

Sekundäre Varikosis wird verursacht durch:

  • Thrombose
  • Verminderte Tätigkeit der Venenklappen
  • Herzschwäche

Wo können Krampfadern auftreten?

Meistens treten Krampfadern im Bereich der unteren Extremitäten auf, sprich im Bereich der Beine. Sie können generell am ganzen Körper auftreten. Im Bereich des Gesichts spricht man dann von Besenreisern, da sie aufgrund ihrer Verästelung an Zweige (Reisig) erinnern. Sie sind gesundheitlich jedoch unbedenklich. 
Auch an den Hoden können sie auftreten. Sofern keine spezielle Ursache vorliegt, bilden sie sich meist wieder zurück.

Symptome bei Krampfadern

Egal ob primäre oder sekundäre Varikosis. Folgende Anzeichen weisen auf ein Krampfaderleiden hin:

  • Schwellungen in den Beinen, meist an den Knöcheln, die gegen Abend hin stärker werden.
  • Spannungs- und Schweregefühle in den Waden und kommen häufig bei zu langem Sitzen oder Stehen auf. Sobald man liegt oder sich bewegt verschwinden sie.
  • In der Schwangerschaft verschlimmern sich bei Frauen die Beschwerden.
  • Wärme kann die Symptome in den jeweiligen Bereichen verstärken und zu Juckreiz führen.
  • Oft schimmert die Haut und verhärtet sich.
  • Wadenkrämpfe
  • Wassereinlagerungen

Diese Symptome können jedoch auch Anzeichen einer anderen Krankheit sein, daher ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen, um diese auszuschließen.

überkreuzte Beine an einer blauen Wand
Durch langes Stehen und Sitzen sind Waden besonders häufig von Krampfadern betroffen.

Wie kann man Varikosis behandeln?

Der Arzt untersucht die Stellen mittels Ultraschall. Die Durchgängikeit der oberflächlichen und der tieferliegenden Venen kann mithilfe der Duplex-Sonographie überprüft werden. Abhängig davon welche Ursachen für das Leiden verantwortlich sind, gibt es verschiedene Therapieformen:

Konservative Therapie
  • Kompressionsverbände und -strümpfe
  • Bewegungstherapie
  • Zinkleimverband
  • Langes Stehen und Sitzen vermeiden
  • Naturheilmittel, wie Rosskastanienextrakt oder rotes Weinlaub
  • Heparin- oder Hirudinsalben
Invasive nicht-operative Therapie
  • Verödung der Krampfadern (Sklerotherapie)
  • Thermische Verfahren ( Laser- oder Radiowellentherapie)
Operative Therapie
  • Teilweise oder komplette Entfernung der Krampfadern (minimal invasiv)

Quellen

  • https://www.aerztekammer-bw.de/20buerger/30patientenratgeber/g_m/krampfadern.html
  • https://www.aerzteblatt.de/treffer?mode=s&wo=49&typ=16&aid=183092&s=Krampfadern
  • https://www.gesundheitsinformation.de/krampfadern.2086.de.html

Nie wieder Wartezimmer – haben Sie Ihren digitalen Arzt immer dabei.