Mit eRezept einfach & schnell Asthmaspray erhalten

Ihr Asthmaspray-Rezept direkt aufs Handy

Sie haben Asthma und benötigen ein neues Rezept?

Neben dem Besuch in der Praxis vor Ort haben Sie nun die Möglichkeit Ihr Rezept einfach online anzufordern.

Online-Arztgespräch

 In einem kurzen Gespräch per Video oder Telefon können Sie offene Fragen klären und das richtige Medikament auswählen.

Digitales Asthmaspray-Rezept

Im Anschluss erhalten Sie Ihr Rezept direkt aufs Handy und können es bei einer unserer Partnerapotheken einlösen.

Ratgeber zu Asthmaspray

Asthmaspray für die Therapie von chronisch entzündlichen Atemwegserkrankungen

Nach einer Studie des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung sind in den vergangenen acht Jahren die Asthma-Zahlen bei Erwachsenen in Deutschland um 35 Prozent angestiegen. Asthmasprays lindern die Beschwerden durch akute Asthmaanfälle und bilden einen wichtigen Bestandteil der Langzeittherapie. Erfahren Sie hier mehr über diese Erkrankung und wie Sie sich ein Online-Rezept für Asthmaspray ausstellen lassen können.

Kurzzusammenfassung

  • Die Atemwegserkrankung Asthma führt zu einer Verengung der Bronchien und damit einhergehender Luftnot, Beklemmungsgefühlen und Husten.
  • Die Erkrankung der Atemwege tritt in jedem Lebensalter auf. Es handelt sich um eine nicht heilbare, aber gut behandelbare Erkrankung.
  • Asthmasprays sind sowohl zur Behandlung akuter Anfälle als auch für die langfristige Therapie verfügbar.

Verschiedene Arten von Asthmasprays

Als Asthmatiker sollten Sie stets ein Notfall-Asthmaspray bei sich führen. Sie wenden dieses Medikament ausschließlich bei akut auftretenden, starken Atembeschwerden an.

Für die langfristige, kontinuierliche Therapie bewähren sich regelmäßig zu verabreichende Asthmasprays. Durch diese Behandlung verhindern Sie, dass eine chronische Bronchitis oder ein Lungenemphysem (permanente Erweiterung von Bronchien und Lungenbläschen) entsteht.

Wie wirkt ein Asthmaspray?

Asthmasprays bringen die Wirkstoffe ohne den Umweg über den Verdauungstrakt beziehungsweise den Blutkreislauf direkt in die Bronchien und Lungen. Notfallsprays erweitern die Bronchien und lindern so die akuten Beschwerden bei einem Asthma-Anfall. Asthmasprays für die Langzeittherapie wirken darüber hinaus auch entzündungshemmend.

Häufig erfolgt eine Kombi-Therapie, bei der Sie Asthma mit Sprays und Tabletten behandeln.

Wirkstoffe

Die Wirkung vieler Langzeit-Asthmasprays basiert auf Kortikosteroiden, die große Ähnlichkeit mit dem vom menschlichen Körper hergestellten Kortison aufweisen. Dieses Hormon hemmt Entzündungen. Auch langfristig wirkende Betamimetika gehören zu den Inhaltsstoffen dieser Sprays. Notfallsprays enthalten meist kurzwirksame Betamimetika.

Diese Wirkstoffe finden außerdem häufig Anwendung in einer langfristigen Asthma-Therapie:

  • Leukotrienrezeptorantagonisten
  • Anticholinergika
  • Methylxanthine (aufgrund starker Nebenwirkungen nur als Reserve-Medikament)

Anwendung

Damit Asthmasprays wirken, sind sie wie folgt anzuwenden:

  • Je nach Anleitung in der Packungsanleitung schütteln Sie das Spray vor der Anwendung.
  • Halten Sie das Spray in aufrechter Position.
  • Atmen Sie aus.
  • Mundstück ansetzen und vollständig mit den Lippen umschließen.
  • Strecken Sie Ihren Kopf leicht nach hinten.
  • Atmen Sie langsam und tief ein, während Sie gleichzeitig den Sprühkopf drücken.
  • Halten Sie die Luft für mindestens für fünf bis zehn Sekunden an.
  • Atmen Sie nach der Abnahme des Mundstücks durch die Nase aus.

Beachten Sie auch folgende Hinweise:

  • Wiederholen Sie den Sprayvorgang in der vom Arzt verordneten Frequenz.
  • Nach der Anwendung von kortisonhaltigen Asthmasprays ist der Mund auszuspülen. Damit verhindern Sie Pilzinfektionen.

Nebenwirkungen

Asthmasprays für den Notfall führen häufig zu den folgenden Nebenwirkungen:

  • Herzrasen und Unruhe
  • Zittern
  • Schlafprobleme

Fragen und Antworten

Welche Arten von Asthma gibt es?

Grundsätzlich unterscheiden Mediziner zwischen allergischem und intrinsischem (nicht-reaktivem) Asthma. Häufig trifft diese Atemwegserkrankung als Mischform auf.

Wie diagnostizieren Ärzte Asthma?

Zunächst sind eventuell bestehende, bereits bekannte Allergien abzuklären. Dann hört der Arzt die Lungen ab. Bei der weiteren Untersuchung erfolgen:

  • Lungenfunktionstest
  • Allergietests
  • Röntgen
  • Blutgasanalyse

Wann gilt Asthma als ausreichend behandelt?

Bei gut therapierten Asthmatikern sollten akute Anfälle nicht öfter als zweimal pro Woche und nicht nachts auftreten. Außerdem sollte die Lungenfunktion normal sein und das Asthma die herkömmlichen Aktivitäten nicht beeinträchtigen.

Wie erhalten Patienten ein Online-Rezept für ein Asthmaspray?

Asthmasprays sind verschreibungspflichtig. Nach der Erstausstellung eines Rezeptes durch Ihren behandelnden Arzt erhalten Sie bei TeleClinic ein Online-Folge-Rezept.

Quellen

  • https://www.aerzteblatt.de/archiv/60311/Asthma-bronchiale-Diagnostik-und-Therapie-im-Erwachsenenalter
  • https://www.apotheken-umschau.de/Asthma/Wie-Sie-Asthmasprays-richtig-anwenden-101411.html
  • https://www.apotheken-umschau.de/Lunge
  • https://www.apotheken-umschau.de/Asthma
  • https://www.lungeninformationsdienst.de/aktuelles/news/alle-news-im-ueberblick/aktuelles/article/asthma-haeufigkeit-in-deutschland//index.html