Für Damen

Schnelle Hilfe bei Blasenentzündung direkt online

  • Beratung durch Facharzt per Videogespräche
  • Rezept oder Krankschreibung in Minuten auf’s Handy
  • Bequem von Zuhause & unterwegs
Aktuell kostenfrei nutzbar

Ihre Krankenkasse übernimmt die Kosten für Ihren Online-Arztbesuch.

Um kostenfrei einen Online-Arzt zu sprechen, buchen Sie jetzt zwischen 6:00 und 23:00 Uhr einen Termin und Ihre Krankenkasse übernimmt die Kosten.

star
star
star
star
star
> 1.000 5-Sterne-Bewertungen

So funktioniert’s

1

Wunschtermin wählen

Beantworten Sie vorab einige Fragen zu Ihren Symptomen.

2

Online-Arztgespräch

Ein Facharzt berät Sie ausführlich per Videogespräch.

3

Rezept & AU per App

Ihr Medikament erhalten Sie als Lieferung nach Hause oder zur Abholung vor Ort.

Sollte der Arzt wichtige Rückfragen haben, gehen wir auf Nummer sicher und bieten Ihnen ein Arztgespräch an.

Deutschlands führende Telemedizin-Plattform

24 Stunden
am Tag

Diskret und vertraulich

Apotheken
vor Ort

Kostenloser Versand

Fachärzte aus Deutschland

Über 100.000 Patienten

Blasenentzündung

Blasenentzündungen sind gerade bei Frauen aufgrund Ihrer kurzen Harnröhre eine weit verbreitete Krankheit. Typische Anzeichen sind Schmerzen beim Wasserlassen, ein verstärker Harndrang, sowie Schmerzen im Unterleib.

So kann TeleClinic helfen

Gerade bakteriell hervorgerufenene Blasenentzündungen lassen sich sehr schnell mit dem richtigen Antibiotika bekämpfen. Ein Facharzt berät Sie hierzu per Video oder Telefon und wählt im Anschluss das richtige Medikament für Sie aus. Ihr Rezept erhalten Sie direkt per App und können sich Ihr Medikament entweder nach Hause liefern lassen oder in einer Partner-Apotheke vor Ort abholen. Bei Bedarf erhalten Sie auch eine Krankschreibung, ganz ohne das Haus verlassen zu müssen.

Häufige Fragen

Als gesetzlich Versicherter werden die Kosten für den Online-Arztbesuch täglich zwischen 6:00 - 23:00 Uhr von Ihrer Krankenkasse übernommen. Da wir aktuell nur Privatrezepte ausstellen dürfen, müssen Sie lediglich die Kosten für Ihr Medikament selbst tragen. Außerhalb dieser Zeiten können Sie jederzeit auf eigene Rechnung einen Arzt sprechen. Eine Kostenübersicht dazu finden Sie hier. Als Privatversicherter erhalten Sie wie gewohnt eine Rechnung, welche Sie bei Ihrer Versicherung einreichen können.

Bei Bedarf können Ihnen unsere Ärzte Privatrezepte, sowie Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen ausstellen. Diese sind rechtsgültig und werden von Arbeitgebern und Apotheken anerkannt. Bitte beachten Sie, dass eine private AU nicht zur Beantragung von Krankentagegeld gültig ist und Sie bei einem Privatrezept die Kosten für das verschriebene Medikament selbst tragen müssen.

Nachdem der Arzt das digitale Rezept für Sie ausgestellt hat, können Sie es direkt in der App einlösen. Dabei haben Sie die Wahl, ob Sie Ihr Medikament bei einer Partner-Apotheke vor Ort abholen wollen oder ob Sie sich das Medikament kostenlos und bequem nach Hause liefern lassen. Das Medikament zahlen Sie entweder vor Ort oder auf Rechnung der Versandapotheke.

Im Schnitt können Sie bei uns innerhalb von 2 Stunden einen Arzt sprechen. Je nach Auslastung und Tageszeit kann dieser Wert etwas variieren.

Zunächst übermitteln Sie Ihr Anliegen via Online-Formular oder in der App an unsere medizinischen Assistenten. Diese nehmen Ihre Anfrage auf und vermitteln Sie an den richtigen Arzt weiter. Zum vereinbarten Termin müssen Sie dann die App öffnen und der Online-Sprechstunde beitreten. Die Verbindung mit dem Arzt wird sofort hergestellt, sobald dieser ebenfalls der Online-Sprechstunde beigetreten ist. Im Gespräch nimmt sich der Arzt für Ihr Anliegen so lange Zeit bis alle wichtigen Fragen geklärt sind und stellt Ihnen im Anschluss alle wichtigen Dokumente in der App aus.

Unsere Patienten lieben TeleClinic

Dieter Wagner
Google Bewertung
Read More
Eine tolle Idee. (...) Außerdem: wer sitzt schon gerne lange in einem Wartezimmer herum? Die meisten jedenfalls nicht. Ich finde diesen Service hervorragend!
Juia499
AppStore Bewertung
Read More
Super Hilfe für Mamas! Als Mama ist diese App genial, weil ich super schnell an Kinderärzte rankomme, und dem Arzt bsp Ausschläge oder geschwollenen Füße nach Wespenstiche zeigen kann. (...)
Philipp Kroiss
Play Store Bewertung
Read More
Ich habe mit Teleclinic eine tolle Möglichkeit gefunden mir unkomliziert ein Rezept verschreiben zu lassen. Ich erspare mir lange Wartezeiten bei einem lokalen Arztbesuch. (...)
Marie Wickie
Play Store Bewertung
Read More
Ich finde diese App sehr praktisch. Die Angabe meiner Daten ging sehr unkompliziert und das Ergebnis war top.
Mara Drotziger
Google Bewertung
Read More
Coole Idee. Wird Zeit, dass HealthCare auch mehr digital wird. Ein Schritt in die richtige Richtung.
Nicola Pantelias
Google Bewertung
Read More
Endlich gibt es ein digitales Angebot zum Arztbesuch!! Hier wird der Patient schnell und kundenorientiert bedient und ärztlich gut versorgt. Und das alles ohne Fahrtweg und Ansteckung!! (...)
RandaN1982
AppStore Bewertung
Read More
Sehr innovativ Ich habe heute die App zum ersten Mal genutzt. Ich war positiv überrascht. Die Handhabung ist sehr easy und intuitiv. (...) So geht Arzt 2019!
seiste10
AppStore Bewertung
Read More
Nach einiger Skepsis hatte ich mich doch entschieden, die App auszuprobieren. (..) Ich kann die App nur weiterempfehlen!
Sven Trabusch
Google Bewertung
Read More
Sehr gut! Ich war mit dem gesamten Ablauf sehr zufrieden. Auch die Kommunikation mit TeleClinic (...) Ich war wirklich sehr positiv überrascht. Werde den Service bestimmt wieder nutzen.
IconGeneral_51_PrescriptionCreated with Sketch.
Von Medizinredakteurin:
Stephanie Morcinek

Verfasst von Medizinredakteur: Fabian Bohn
Zuletzt aktualisiert am: 01.01.21

Medizinisch geprüft durch:
Arzt Julian Serly

Ratgeber zu Blasenentzündungen

Ein brennendes Gefühl im Unterleib, das sich beim Wasserlassen verstärkt bemerkbar macht, ist meist das erste Anzeichen für eine Blasenentzündung. Viele Menschen leiden unter Harnwegsinfekten. Frauen sind aufgrund ihrer kurzen Harnröhre wesentlich häufiger betroffen als Männer. Was Sie selbst dagegen tun können und wann ein Arztbesuch unabdingbar wird, erfahren Sie hier.

Kurzfassung:

  • Aufgrund einer deutlich kürzeren Harnröhre leiden Frauen häufiger an einer Blasenentzündung (Zystitis) als Männer.
  • Ursachen sind unterschiedlichster Natur und werden durch bestimmte Faktoren begünstigt: Anatomie, Stress, Kälte oder ein schwaches Immunsystem sind häufige Auslöser.
  • Blasenentzündungen kommen häufig vor und bedürfen notfalls einer ärztlichen Behandlung.
  • Es gibt eine Vielzahl an Präventionsmaßnahmen mit Hilfe von Haushaltsmitteln und pflanzlichen Präparaten, hinzu kommen zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten sowohl durch bewährte Hausmittel wie ausreichende Flüssigkeitszufuhr, Erholung und Entspannung, pflanzliche Präparate oder durch ärztliche Behandlung in Form von Antibiotika, Langzeittherapien und Immunisierung.

Symptome

Klassische Symptome einer Blasenentzündung sind vor allem:

  • Verstärkter Harndrang, unabhängig davon wie voll die Blase ist
  • Brennen beim Wasserlassen
  • Krämpfe im Unterleib
  • Schmerzen im unteren Rücken
  • Blut im Urin

Ursachen

Es gibt viele Ursachen, die zu einer Blasenentzündunge führen. Unterschieden wird zwischen:

  • Bakterieller Infektion: Bakterien gelangen über die Harnröhre in die Blase, vermehren sich dort und sind Auslöser für die Entzündung
  • Nicht bakterieller Zystitis: Eine Blasenentzündung, deren Ursache nicht auf Bakterien zurückzuführen ist.

Unabhängig davon, ob die Blasenentzündung bakterieller oder nicht bakterieller Natur ist, gibt es häufige Ursachen oder ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren, die eine Blasenentzündung begünstigen und verursachen:

  • Verkühlung, bedingt durch kalte Füße oder das Tragen nasser Badekleidung nach dem Schwimmen
  • Geschwächtes Immunsystem
  • Psychischer und physischer Stress
  • Häufig wechselnde Sexualpartner
  • Zunehmendes Alter
  • Dauerblasenkatheter
  • Häufiger Geschlechtsverkehr
  • Gebrauch von Vaginalcremes, Gleitgel
  • Spermizide, Diaphragmen
  • Keime
  • Geschlechtskrankheiten
  • Postmenopause
  • Ehemalige, unausgeheilte und oder nicht behandelte Infektionen

Die Ursache kann auch anatomischer Natur sein, bedingt durch:

  • Vernarbungen
  • Angeborene Fehlbildungen

gestapeltes Klopapier Blasenentzündung
Häufiger Harndrang und Brennen beim Wasserlassen sind die bekanntesten Merkmale einer Blasenentzündung.

Rezidivierende Blasenentzündungen

Tritt eine Blasenentzündung häufiger als zweimal pro Halbjahr auf, spricht man auch von einer rezidivierenden also wiederkehrenden Zystitis. Es ist ratsam, nicht nur die Symptome zu bekämpfen, sondern gezielt der Ursache auf den Grund zu gehen, um weitere Entzündungen zu verhindern.

Wann sollte eine Ärztin/ein Arzt konsultiert werden?

Leiden Sie an einer unkomplizierten, leichten Blasenentzündung stehen die Chancen sie alleine auszukurieren gut. Sollten die Beschwerden länger als vier Tage anhalten, stärker werden oder auch Blut im Urin sichtbar werden, ist der Gang zum Arzt dringend notwendig. Eine nicht behandelte Blasenentzündung kann zu einer sehr ernst zu nehmenden Nieren-Becken-Entzündung führen.

Behandlung

Bei Blasenentzündungen wird zwischen einer komplizierten und nicht komplizierten Form unterschieden.

  • Nicht komplizierte Infektionen werden mittels Antibiotika behandelt und sind anschließend ausgeheilt.
  • Komplizierte Infektionen betreffen vor allem Schwangere, Kinder und Männer, bei denen Risikofaktoren den Verlauf der Krankheit erschweren können, Folgeschäden nicht auszuschließen sind oder Therapieversagen drohen.

Eigenständige Behandlung:

  • Ausreichend trinken, damit Keime über den Urin ausgespült werden können. Ungesüßter Kamillen-, Blasen- & Nierentee beruhigt die Blase und fördert die Durchspülung.
  • Entzündungshemmende Medikamente, wie Ibuprofen eignen sich für eine kurzzeitige Behandlung.
  • Vor allem Unterleib und Füße warm halten, um Krämpfe zu lindern.
  • Entspannungsbäder unterstützen die Krampflinderung.
  • Naturheilkundliche Präparate wie Aqua Libra, Canephron oder Femannose unterstützen die Blase, fördern den Harndrang und tragen zu einer Linderung der Symptome bei.
  • Cranberrysaft oder eine Mischung aus Cranberry- und Preiselbeersaft können das Andocken von Bakterien in der Blase erschweren.

Ärztliche Behandlung:

  • Urinprobe wird auf Keime untersucht.
  • Laborbefund gibt Aufschluss darüber, welche Keime die Blasenentzündung auslösen.
  • Ultraschalluntersuchung des Unterleibs.
  • Blasenspiegelung, um anatomische Fehlbildungen, wie eine verengte Harnröhre auszuschließen.
  • Verschreibung von Antibiotika bei bakterieller Zystitis.
  • Langzeittherapien und Immunisierung.

Prävention

Je nach Ursache der Infektion, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten eine Zystitis vorzubeugen:

  • Trinken Sie ausreichend, vor allem Wasser sowie ungesüßte Tees. Auf zuckerhaltige Getränke und Alkohol verzichten.
  • Halten Sie ihre Füße und den Unterleib warm, verwenden Sie z.B. Nierenschoner, falls Sie anfällig für Blasenentzündungen sind.
  • Cranberrysaft kann das Andocken der Bakterien in der Blase verhindern.
  • Pflanzliche Präparate zur Unterstützung des Immunsystems und der Blase.
  • Entspannungsbäder mit beruhigenden Extrakten, wie Kamille oder Birke helfen.
  • Alkohol, Kaffee und Zitrussäfte meiden, da sie die Blase reizen.
  • Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung, um eine Übersäuerung zu verhindern.
  • Gehen Sie direkt nach dem Geschlechtsverkehr zur Toilette, um evtl. Keime aus der Harnröhre zu spülen.
  • Halten Sie ihren Intimbereich sauber und wischen Sie nach dem Stuhlgang immer von vorne (ausgehend von der Vagina) nach hinten zum After.
  • Verwenden Sie nur basische Seifen oder lauwarmes Wasser für die Intimhygiene.
  • Baumwollunterwäsche verringert das Risiko für das Übertragen von E. Coli Bakterien aus dem After.
  • Entleeren Sie ihre Blase stets ausreichend.
  • Reinigen Sie Sextoys nach dem Gebrauch.
  • Achten Sie drauf, nach dem Anal- keinen Vaginalverkehr zu haben, da Bakterien sonst sofort in die Blase gelangen können.

Blasenentzündungen sind ein ernst zu nehmendes Thema. Die Beschwerden sind nicht nur äußerst unangenehm und extrem schmerzhaft, sondern können die Patientinnen/Patienten in ihrer Lebensqualität erheblich einschränken. Um Komplikationen und weitere Krankheiten auszuschließen, ist es ratsam – vor allem bei länger anhaltenden und starken Beschwerden sowie Blut im Urin – eine Ärztin/einen Arzt aufzusuchen.

Quellen

  • https://www.apotheken-umschau.de/Blasenentzuendung
  • https://www.wobenzym.de/de/entzuendungen/blase/
  • https://www.patienten-information.de/kurzinformationen/nieren-und-harnwege/blasenentzuendung
Icon_03_DoctorMale Created with Sketch.

Dieser TeleClinic-Ratgeber wurde nach höchstem wissenschaftlichen Standard von unseren Medizinredakteuren verfasst. Die Artikel sollen Ihnen lediglich Erstinformation zu diversen Themen bieten und können keine ärztliche Diagnose ersetzen. Gerne beraten Sie unsere Fachärzte weiterführend in einem Online-Arztgespräch.

Inhaltsverzeichnis

Willkommen bei TeleClinic

Arztgespräch, Rezept und Krankschreibung in Minuten per App.