Laborwert Leukozyten – Zu hoch, zu niedrig oder normal?

In wenigen Klicks Laborwert mit Online-Arzt klären

Sie haben offene Fragen zu Ihrem Laborwert? Sprechen Sie jetzt per Video oder Telefon einen Facharzt online. Ganz ohne Warten & Stress.

Leukozyten-Ratgeber

Sie haben Ihren Leukozyten-Laborwert erhalten? Was dahintersteckt, erfahren Sie hier.

Bei gesunden Erwachsenen liegen die Leukozyten-Normalwerte im Blut zwischen rund 4.000 bis 10.000 Zellen pro Mikroliter. Ist die Anzahl der Leukozyten (weiße Blutzellen) erhöht oder zu niedrig, kann dies ein Hinweis auf Infektionen und verschiedene Krankheiten sein. In seltenen Fällen kommen ernste Erkrankungen als Ursache infrage, die ärztlich abzuklären sind. Erfahren Sie hier, was Ihr Leukozyten-Laborwert nach einer Blutuntersuchung aussagt.

Kurzfassung 

  • Leukozyten bzw. weiße Blutzellen spielen eine Rolle bei der Immunabwehr
  • Sind Ihre Leukozyten-Werte außerhalb der Ober- oder Untergrenzen, deuten diese meist auf Entzündungen oder gewöhnliche Virusinfekte hin. 
  • Besteht dagegen der Verdacht auf eine gefährliche Erkrankung wie z. B. Leukämie, sind weitere Untersuchungen durch den Arzt notwendig. 

Was sind Leukozyten?

Weiße Blutzellen – ihre griechische Bezeichnung lautet Leukozyten – übernehmen wichtige Funktionen bei der Abwehr von Krankheitserregern und Schadstoffen. Als Teil des Immunsystems im menschlichen Körper machen sie Bakterien und andere Eindringlinge unschädlich. Ihre Anzahl im Blut gibt Aufschluss über mögliche Erkrankungen und Infektionen

Was bedeutet der Leukozyten-Laborwert?

Besteht der Verdacht auf bestimmte Infektionen oder Erkrankungen, ermittelt der Arzt die Leukozytenzahl im kleinen Blutbild. Wie viele Leukozyten im Blut enthalten sind, gibt Aufschluss über eine Reihe an Krankheiten. Damit dient der Leukozyten-Laborwert für die Diagnose oder zur Kontrolle einer Therapie

Was sind die Normwerte für weiße Blutzellen?

Die Normalwerte richten sich bei Leukozyten nach dem Alter des Patienten, wie die folgende Tabelle verdeutlicht:

Personengruppe

Obergrenze 

(in Leukozyten pro Mikroliter)

Untergrenze

(in Leukozyten pro Mikroliter)

Erwachsene

10.000 

4.000

Schulkinder

15.000

5.000

Kleinkinder

17.500

6.000

Neugeborene

30.000

9.000

Worauf deuten zu niedrige Werte hin?

Sind die Leukozyten zu niedrig, spricht der Mediziner von einer Leukopenie. Mögliche Ursachen sind meist Virusinfektionen wie eine Grippe. Ein geringer Leukozyten-Wert ist aber in manchen Fällen ein Anzeichen für schwerwiegende Erkrankungen. Dazu gehören:

  • Autoimmunerkrankungen wie Lupus 
  • Schädigungen des Knochenmarks 
  • Krebserkrankungen

Worauf deuten zu hohe Werte hin?

Sind die Leukozyten zu hoch, handelt es sich um eine Leukozytose. Ein erhöhter Wert gibt oftmals Hinweise auf Infektionskrankheiten, die vorwiegend durch Bakterien verursacht sind. Seltener weist ein hoher Leukozyten-Wert auf folgende gefährliche Erkrankungen hin:

Welche Symptome sind typisch?

Anzeichen einer Leukopenie (zu wenig Leukozyten) sind Entzündungen des Zahnfleisches, des Rachens, des Mittelohrs und der Lunge sowie geschwollene Lymphknoten und Fieber

Eine Leukozytose (zu viele Leukozyten) macht sich durch ein Schwächegefühl, Fieber und allgemeine Krankheitsanzeichen bemerkbar. 

Welche Therapiemöglichkeiten bestehen?

Die Art der Behandlung richtet sich nach der zugrundeliegenden Erkrankung. Der Arzt verschreibt beispielsweise eine medikamentöse Therapie mit Antibiotika oder nimmt weitere Blut- und Knochenmarksuntersuchungen vor. In leichteren Fällen, wie bei einem grippalen Infekt, warten Sie das Abklingen der Symptome ab und stärken Ihre Abwehrkräfte durch ausreichend Schlaf, Kräutertee und andere geeignete Erkältungsmittel.

Quellen

  • https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/100178/Forscher-erzeugen-weisse-Blutzellen-im-Bioreaktor
  • https://www.apotheken-umschau.de/laborwerte/leukozyten
  • https://www.internisten-im-netz.de/mediathek/blutbild-erklaerung/leukozyten.html
  • Rolf Mahlberg, Annette Gilles, Anita Läsch: Hämatologie: Theorie und Praxis für medizinische Assistenzberufe. 3. Auflage. Hoboeken 2018: Wiley-Blackwell Verlag. ISBN-10: 3527334688.
Icon_07_AesculapianStaff Created with Sketch.

Dieser TeleClinic-Ratgeber wurde nach höchstem wissenschaftlichen Standard von unseren Medizinredakteuren verfasst. Die Artikel sollen Ihnen lediglich Erstinformation zu diversen Themen bieten und können keine ärztliche Diagnose ersetzen. Gerne beraten Sie unsere Fachärzte weiterführend in einem Online-Arztgespräch.

Inhaltsverzeichnis

Willkommen bei TeleClinic

Arztgespräch, Rezept und Krankschreibung in Minuten per App.

Voll Erstattungsfähig

Als Privatversicherter können Sie sich die Kosten für die Behandlung von Ihrer PKV erstatten lassen. Reichen Sie hierzu nach dem Arztgespräch einfach Ihre Rechnung ein.

Als Selbstzahler nutzen

Unsere Ärzte sind 24/7 für Sie da. Ihren Online-Arztbesuch können Sie bequem per Rechnung, Kreditkarte oder Lastschrift zahlen.

Wie sind Sie versichert?