Für Damen & Herren

Schnelle Hilfe bei Gelenkschmerzen direkt online

  • Beratung durch Facharzt per Videogespräch
  • Rezept oder Krankschreibung in Minuten auf’s Handy
  • Bequem von Zuhause & unterwegs
Aktuell kostenfrei nutzbar

Ihre Krankenkasse übernimmt die Kosten für Ihren Online-Arztbesuch.

Um kostenfrei einen Online-Arzt zu sprechen, buchen Sie jetzt zwischen 6:00 und 23:00 Uhr einen Termin und Ihre Krankenkasse übernimmt die Kosten.

star
star
star
star
star
> 1.000 5-Sterne-Bewertungen

So funktioniert’s

1

Wunschtermin wählen

Beantworten Sie vorab einige Fragen zu Ihren Symptomen.

2

Online-Arztgespräch

Eine Fachärztin bzw. ein Facharzt berät Sie ausführlich per Videogespräch.

3

Rezept & AU per App

Ihr Medikament erhalten Sie als Lieferung nach Hause oder zur Abholung vor Ort.

Sollte der Arzt wichtige Rückfragen haben, gehen wir auf Nummer sicher und bieten Ihnen ein Arztgespräch an.

Deutschlands führende Telemedizin-Plattform

24 Stunden
am Tag

Diskret und vertraulich

Apotheken
vor Ort

Kostenloser Versand

Fachärzte aus Deutschland

Über 100.000 Patienten

Gelenkschmerzen

Gelenkschmerzen sind weit verbreitet. Sehr häufig treten Gelenkschmerzen bei Menschen über 45 Jahren auf. Das am häufigsten betroffene Gelenk ist das Kniegelenk. Die Schmerzen entstehen hier meist durch Abnutzungserscheinungen oder entzündete bzw. verletzte Gelenke.

So kann TeleClinic helfen

Unsere Ärztinnen und Ärzte helfen Ihnen schnell und unkompliziert bei der richtigen medizinischen Einschätzung Ihrer akuten, subakuten oder chronischen Gelenkschmerzen. Die große Bandbreite der Erkrankungen, die zu Gelenkschmerzen führen können, lässt sich bei guter Zusammenarbeit mit Ihnen als Patient*in gut telemedizinisch eingrenzen und erläutern. Der Sie behandelnde Arzt bzw. die behandelnde Ärztin wird individuell entscheiden, welche Therapie für Sie die richtige ist und am schnellsten zur Schmerzlinderung führt. Sollten spezifische Untersuchungen und Therapien außerhalb der Telemedizin notwendig sein kann Ihnen die Ärztin/der Arzt diese ebenso aufzeigen und anstoßen.

Häufige Fragen

Als gesetzlich Versicherte werden die Kosten für den Online-Arztbesuch täglich zwischen 6:00-23:00 Uhr von Ihrer Krankenkasse übernommen. Da wir aktuell nur Privatrezepte ausstellen dürfen, müssen Sie lediglich die Kosten für Ihr Medikament selbst tragen. Außerhalb dieser Zeiten können Sie jederzeit auf eigene Rechnung eine Ärztin/einen Arzt sprechen. Eine Kostenübersicht dazu finden Sie hier. Als Privatversicherte*r erhalten Sie wie gewohnt eine Rechnung, die Sie bei Ihrer Versicherung einreichen können.

Bei Bedarf können Ihnen unsere Ärztinnen und Ärzte Privatrezepte, sowie Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen ausstellen. Diese sind rechtsgültig und werden von Arbeitgebern und Apotheken anerkannt. Bitte beachten Sie, dass eine private AU nicht zur Beantragung von Krankentagegeld gültig ist und Sie bei einem Privatrezept die Kosten für das verschriebene Medikament selbst tragen müssen.

Nachdem die Ärztin/der Arzt das digitale Rezept für Sie ausgestellt hat, können Sie es direkt in der App einlösen. Dabei haben Sie die Wahl, ob Sie Ihr Medikament bei einer Partner-Apotheke vor Ort abholen wollen oder ob Sie sich das Medikament kostenlos und bequem nach Hause liefern lassen. Das Medikament zahlen Sie entweder vor Ort oder auf Rechnung der Versandapotheke.

Im Schnitt können Sie bei uns innerhalb von 2 Stunden eine Ärztin bzw. einen Arzt sprechen. Je nach Auslastung und Tageszeit kann dieser Wert variieren.

Zunächst übermitteln Sie Ihr Anliegen via Online-Formular oder in der App an unsere medizinischen Assistenten. Diese nehmen Ihre Anfrage auf und vermitteln Sie an die richtige Ärztin/den richtigen Arzt weiter. Zum vereinbarten Termin müssen Sie dann die App öffnen und der Online-Sprechstunde beitreten. Die Verbindung mit der Ärztin/dem Arzt wird sofort hergestellt, sobald diese*r ebenfalls der Online-Sprechstunde beigetreten ist. Im Gespräch nimmt sich die Ärztin/der Arzt für Ihr Anliegen so lange Zeit bis alle wichtigen Fragen geklärt sind und stellt Ihnen im Anschluss alle wichtigen Dokumente in der App aus.

Unsere Patienten lieben TeleClinic

Dieter Wagner
Google Bewertung
Read More
Eine tolle Idee. (...) Außerdem: wer sitzt schon gerne lange in einem Wartezimmer herum? Die meisten jedenfalls nicht. Ich finde diesen Service hervorragend!
Juia499
AppStore Bewertung
Read More
Super Hilfe für Mamas! Als Mama ist diese App genial, weil ich super schnell an Kinderärzte rankomme, und dem Arzt bsp Ausschläge oder geschwollenen Füße nach Wespenstiche zeigen kann. (...)
Philipp Kroiss
Play Store Bewertung
Read More
Ich habe mit Teleclinic eine tolle Möglichkeit gefunden mir unkomliziert ein Rezept verschreiben zu lassen. Ich erspare mir lange Wartezeiten bei einem lokalen Arztbesuch. (...)
Marie Wickie
Play Store Bewertung
Read More
Ich finde diese App sehr praktisch. Die Angabe meiner Daten ging sehr unkompliziert und das Ergebnis war top.
Mara Drotziger
Google Bewertung
Read More
Coole Idee. Wird Zeit, dass HealthCare auch mehr digital wird. Ein Schritt in die richtige Richtung.
Nicola Pantelias
Google Bewertung
Read More
Endlich gibt es ein digitales Angebot zum Arztbesuch!! Hier wird der Patient schnell und kundenorientiert bedient und ärztlich gut versorgt. Und das alles ohne Fahrtweg und Ansteckung!! (...)
RandaN1982
AppStore Bewertung
Read More
Sehr innovativ Ich habe heute die App zum ersten Mal genutzt. Ich war positiv überrascht. Die Handhabung ist sehr easy und intuitiv. (...) So geht Arzt 2019!
seiste10
AppStore Bewertung
Read More
Nach einiger Skepsis hatte ich mich doch entschieden, die App auszuprobieren. (..) Ich kann die App nur weiterempfehlen!
Sven Trabusch
Google Bewertung
Read More
Sehr gut! Ich war mit dem gesamten Ablauf sehr zufrieden. Auch die Kommunikation mit TeleClinic (...) Ich war wirklich sehr positiv überrascht. Werde den Service bestimmt wieder nutzen.
IconGeneral_51_PrescriptionCreated with Sketch.

Gelenkschmerzen

Kurzfassung

  • Gelenkschmerzen treten allgemein sehr häufig auf.
  • Die Ursachen für Gelenkschmerzen können sehr vielfältig sein.
  • Am häufigsten sind die Kniegelenke betroffen.
  • Meistens treten Gelenkschmerzen aufgrund von Abnutzungserscheinungen (Arthrose) auf.
  • Die Therapie ist abhängig von der Ursache der Schmerzen.

Allgemein

Gelenkschmerzen treten häufig auf. Etwa 45 Prozent der Menschen über 45 Jahren sind davon betroffen. Die Schmerzen können sehr unterschiedlich ausfallen und müssen in verschiedene Kategorien eingeteilt werden.

Einteilung nach dem Beginn der Schmerzen:

  • Akut: Starke Schmerzen treten plötzlich auf.
  • Subakut: Schmerzen setzen innerhalb von Tagen ein und die Intensität der Schmerzen baut sich langsam auf.
  • Chronisch: Schmerzen erstrecken sich über Wochen oder Monate.

Einteilung nach Anzahl der betroffenen Gelenke:

  • Monoartikulär: Nur ein Gelenk ist betroffen.
  • Oligoartikulär: Zwei bis vier Gelenke sind betroffen.
  • Polyartikulär: Mehr als vier Gelenke sind betroffen.

Außerdem unterscheidet man zwischen Nachtschmerz (hier tritt der Schmerz nur nachts auf), Ruheschmerz (hier tritt der Schmerz auf, wenn die Gelenke nicht bewegt werden) und Morgensteifigkeit der Gelenke, wobei die Gelenke nach dem Aufwachen schmerzen und die Bewegung eingeschränkt ist.

Ursachen und Symptome

Erkrankungen oder krankhafte Veränderung sind nicht immer der Grund für Gelenkschmerzen. Akute Verletzungen, Fehlhaltungen oder “Gelenkempfindlichkeit” können ebenfalls Ursachen von Gelenkschmerzen sein.

KrankheitUrsacheSymptomeHäufig betroffene Gelenke
Arthrose (Verschleiß)Knorpelschicht der Gelenkflächen zunehmend zerstört (z.B. durch Überbelastung oder Fehlstellung)
  • Verminderte Beweglichkeit der Gelenke
  • Schwellung
  • Entzündung
  • Gelenkschmerzen
  • Knie
  • Hüfte
  • Sprunggelenk
Bursitis (Schleimbeutelentzündung)Entzündliche oder mechanische Reizung (z.B. Sportverletzung)
  • Entzündung
  • Gelenkschmerzen
  • Ellbogen
  • Schulter
  • Knie
  • Hüfte
Bakterielle Arthritis (bakterielle Entzündung)Bakterien, die über das Blut oder direkt ins Gelenk gelangen z.B. Borreliose (Lyme-Arthritis)
  • Gelenkschmerzen
  • Fieber
  • Schwellung
  • Rötung
  • Lokale Wärme
  • Müdigkeit
  • Knie
  • Hüfte
Begleitende Gelenkentzündung nach/bei Infektionen
  • Gelenkschmerzen (klingen spontan wieder ab)
  • Hüfte
  • Knie
  • Sprunggelenk
Morbus ReiterSeltene rheumatische Erkrankung
  • Gelenkschmerzen
  • Entzündung
Psoriasis-ArthritisGelenkentzündung bei Schuppenflechte
  • Gelenkschmerzen
  • Entzündung
  • Finger
  • Zehen
  • Wirbelsäule
Morbus BechterewChronisch-rheumatische Entzündung
  • Gelenkschmerzen
  • Entzündung
  • Wirbelsäule
  • Knie
  • Hüfte
  • Ferse
  • Sprunggelenk
Gicht (akuter Gichtanfall)Ablagerung überschüssiger Harnsäurekristalle in den Gelenken aufgrund erhöhter Harnsäurekonzentration im Blut
  • Gelenkschmerzen
  • Rötung
  • Schwellung
  • Zehen
  • Knie
  • Handgelenk
  • Finger
  • Sprunggelenk
Rheumatoide ArthritisChronische, entzündliche Gelenkerkrankung, die Gelenke zerstört
  • Gelenkschmerzen
  • Morgensteife Gelenke
  • Schwellung
  • Finger
  • Handgelenk
Rheumatisches FieberVon Bakterien (Streptokokken) ausgelöste Entzündung (häufig bei Kindern nach einer Nasen-Rachen-Infektion)
  • Gelenkschmerzen
  • Hauterscheinungen
  • Herzentzündungen
  • Unwillkürliche, unkontrollierte Bewegungen
Gelenkentzündung mit Sarkoidose (Löfgren-Syndrom)Seltene entzündliche Erkrankung mit unklarer Ursache
  • Gelenkschmerzen
  • Entzündung des Unterhautfettgewebes
  • Lymphknotenschwellung
  • Gewichtsverlust
  • Ganzer Körper
  • Sprunggelenk
Systemischer Lupus erythematodesSeltene Autoimmunerkrankung
  • Gelenkschmerzen
  • Entzündung
  • Hautausschlag
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • etc.
Gelenkblutung bei GerinnungsstörungUnstillbare Blutungen bei Hämophilie nach Verletzungen oder spontan ohne erkennbare Ursache
  • Blutungen in Gelenken und Muskeln

Wann zum Arzt?

Sie sollten unbedingt eine Ärztin/einen Arzt aufsuchen, wenn eines der folgenden Symptome länger als drei Tage anhält, sich verschlimmert oder auf andere Gelenke übergeht:

  • Eingeschränkte Beweglichkeit des schmerzenden Gelenks
  • Fieber
  • Gerötete Haut über dem schmerzenden Gelenk
  • Schwellung des Gelenks

Was macht die Ärztin/der Arzt?

Um eine Diagnose zu stellen, geht die Ärztin/der Arzt verschiedene Untersuchungsschritte durch.

Arztgespräch (Anamnese): Die Ärztin/der Arzt fragt genau nach, wann und wo die Schmerzen auftreten und ob noch weitere Beschwerden vorliegen. Wichtig ist dabei, die Schmerzen so konkret wie möglich zu beschreiben. Häufig fragt die Ärztin/der Arzt nach einer Einteilung der Schmerzen auf der Schmerzskala. Hierbei sollen Patientinnen und Patienten die Stärke der Schmerzen mit den Zahlen 1 (wenig Schmerzen) bis 10 (sehr starke Schmerzen) beschreiben.

Abtasten (Palpation): Um die genaue Lokalisation der Schmerzen herauszufinden, tastet die Ärztin/der Arzt betroffene Gelenke ab. Dabei kann festgestellt werden, ob die Schmerzen tatsächlich von dem genannten Gelenk ausgehen oder ob evtl. die benachbarten Knochen bzw. benachbartes Gewebe als Ursache in Frage kommen. Trotzdem sind in dem meisten Fällen noch weitere Untersuchungen wie z.B. Röntgen oder Ultraschall nötig, um eine finale Diagnose zu stellen.

Weitere Untersuchungen:

  • Orthopädische Untersuchungen bei Verdacht auf Arthrose, Gicht, Schleimbeutelentzündung oder rheumatisches Fieber
  • Dermatologische Untersuchungen bei Verdacht auf Psoriasis-Arthritis oder Sarkoidose
  • Blutuntersuchungen um mögliche bakterielle Auslöser (z.B. Borreliose), eine gestörte Blutgerinnung, Rheumafaktoren oder andere Entzündungsparameter zu identifizieren
  • Ultraschall-Untersuchung bei Verdacht auf Schleimbeutelentzündung, Gicht oder systemischen Lupus erythematodes
  • Röntgen bei Verdacht auf Arthrose, rheumatoide Arthritis oder Morbus Bechterew
  • Gelenkpunktion bei Verdacht auf eine bakterielle Gelenkentzündung (Entnahme einer Probe der Gelenkflüssigkeit)

Die Therapie der Gelenkschmerzen ist immer abhängig von der Ursache und Diagnose. In den meisten Fällen wird die zugrunde liegende Erkrankung behandelt. Falls dies nicht möglich ist, kann eine Therapie durch Schmerzmittel oder eine operative Behandlung nötig sein.

Was Sie selber tun können

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Gelenkschmerzen vorzubeugen oder sie zu vermindern. Schon kleine Veränderung im Alltag können helfen:

  • Reduktion und Vermeidung von Übergewicht 
  • Einseitige Belastungen vermeiden, z. B. durch das Tragen von Rucksäcken statt Schulter- oder Handtaschen
  • Schonendes Ausdauertraining (Schwimmen, Radfahren)
  • Moderates Krafttraining, um Muskeln und Gelenkknorpel zu stärken
  • Feuchte und kühlende Umschläge oder Wärmeanwendung
  • Fingerübung (bei Arthrose in den Fingern)
  • Vermeiden und Reduzieren von psychischem Stress

Außerdem ist es wichtig, dass Patientinnen und Patienten mit Gelenkschmerzen ein Gleichgewicht zwischen Aktivität und Ruhe- und Erholungsphasen finden. Beides ist für die Gelenke und die allgemeine Gesundheit essentiell wichtig.

Quellen

  • https://www.netdoktor.de/symptome/gelenkschmerzen/
  • https://www.apotheken-umschau.de/gelenkschmerzen
  • https://gelenk-klinik.de/gelenke/gelenkschmerzen.html#lifestyle
Icon_03_DoctorMale Created with Sketch.

Dieser TeleClinic-Ratgeber wurde nach höchstem wissenschaftlichen Standard von unseren Medizinredakteuren verfasst. Die Artikel sollen Ihnen lediglich Erstinformation zu diversen Themen bieten und können keine ärztliche Diagnose ersetzen. Gerne beraten Sie unsere Fachärzte weiterführend in einem Online-Arztgespräch.

Inhaltsverzeichnis

Willkommen bei TeleClinic

Arztgespräch, Rezept und Krankschreibung in Minuten per App.