Ihr digitaler Arztbesuch – Beratung zu Hautausschlag erhalten

Ratgeber zu Hautausschlag

Hautausschlag (Exanthem): Symptome, Ursachen, Krankheitsbilder und Behandlungsmöglichkeiten

Ein Hautausschlag oder Exanthem bezeichnet eine akut oder schubweise auftretende Rötung der Haut. Hautausschläge haben zahlreiche Erscheinungsformen und ebenso viele Ursachen. Zu diesen zählen Kinderkrankheiten, Allergien, Unverträglichkeiten gegenüber Medikamenten sowie infektiöse Allgemein-Erkrankungen. Wichtig ist die Unterscheidung ansteckender und nicht infektiöser Exantheme.

Kurzfassung

  • Ein Hautausschlag ist eine akut auftretende Rötung der Haut, die auch als Exanthem bezeichnet wird.
  • Exantheme können in Form von Flecken, Quaddeln oder Bläschen auftreten und in Form und Farbe variieren.
  • Die Ursachen eines Hautausschlags reichen von Unverträglichkeiten und Allergien bis zu hoch ansteckenden Infektionen. Als Begleiterscheinungen können Jucken, Fieber, Abgeschlagenheit, grippeähnliche Symptome oder ein beeinträchtigter Allgemeinzustand auftreten.
  • Neben der Blickdiagnose geben auch die begleitenden Symptome Auskunft über die Ursache von Hautausschlägen. Vor allem bei infektiösen Exanthemen ist die Früherkennung von großer Bedeutung.

Was ist ein Hautausschlag?

Ein Hautausschlag oder Exanthem ist eine akute Rötung der Haut. Von einem Hautausschlag können alle Körperregionen – auch die Schleimhäute im Mund – betroffen sein.

Ein Exanthem kann sich in folgenden Erscheinungsformen zeigen:

  • Blass- bis tiefrot, auch in Verläufen, mit hellem oder dunklem Zentrum
  • Mit feinen, mittelgroßen bis großen Flecken, die ineinander übergehen können
  • In Form von erhabenen, ebenfalls ineinander übergehenden Quaddeln
  • Im Zusammenhang mit Bläschen

Wann sollte bei einem Hautausschlag ein Arzt aufgesucht werden?

Einen Hautausschlag sollten Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen. In der Frage, ob es sich um ein bakterielles, virales, allergenes oder sonstiges Exanthem handelt, kann der Arzt anhand der Symptome und einer eventuellen Blutuntersuchung für Klarheit sorgen und einer eventuellen Ansteckungsgefahr vorbeugen. Folgende Symptome sollten dem Arzt vorgestellt werden:

  • Hautausschläge bei Kindern
  • Hautausschläge, die von Fieber und/oder Atemnot begleitet werden
  • Plötzlich und heftig auftretende Hautausschläge
  • Juckende, in Schüben auftretende Hautausschläge
  • Sich auffällig verändernde oder auf Blutungen hindeutende Hautausschläge
  • Hautausschläge mit unklaren Ursachen
  • Hautausschläge, die nach einigen Tagen nicht abklingen oder sich weiter verbreiten
  • Hautausschläge, die trotz begonnener Therapie nicht abklingen

In welchen ärztlichen Zuständigkeitsbereich fällt ein Hautausschlag?

Welche Ursachen/Arten von Exanthemen gibt es?

Die Einteilung von Hautausschlägen (Exanthemen) nach ihrer viralen, bakteriellen oder allergisch bedingten Ursache:

ViralBakteriellAllergisch
  • Masern
  • Röteln
  • Ringelröteln
  • Dreitagefieber
  • Pfeiffersches Drüsenfieber
  • Röschenflechte
  • Adenoviren
  • Hand-Fuß-Mund-Krankheit
  • Handschuh-Socken-Syndrom
  • Coxsackie-, Echo-, Rota- und Hanta-Virus-Infektionen
  • Gürtelrose, Windpocken sowie weitere durch Varizellen bedingte Krankheiten
  • In Zusammenhang mit hämorrhagischem Fieber (Fieber, das mit verstärkter Blutungsneigung einhergeht wie bei einigen Tropenkrankheiten)
  • Scharlach
  • Staphylokokken-Scharlach
  • Borreliose
  • Toxisches Schocksyndrom
  • Syndrom der verbrühten Haut
  • Syphilis
  • Gonorrhoe
  • Fleck- und Zehntage-Fieber
  • Q-Fieber
  • Katzenkratz-Krankheit
  • Typhus
  • Paratyphus
  • Mykoplasmen-Exanthem
  • Toxoplasmose
  • Listeriose
  • Psittakose
  • Brucellose
  • Reaktionen auf Arzneimittel
  • Kontaktallergien
  • Insektenstiche
  • Lebensmittelallergien
  • Akute oder chronische Nesselsucht
  • Atopische Dermatitis

Wichtig: Der Großteil der Krankheiten, die hinter viralen und bakteriellen Hautausschlägen stecken, ist hoch ansteckend! Dazu zählen die sogenannten Kinderkrankheiten Masern, Röteln, Ringelröteln, Dreitagefieber, Pfeiffersches Drüsenfieber, Windpocken und Scharlach.

Weitere Ursachen für Hautausschläge gliedern sich in

  • Rheumatische Exantheme
  • Toxische Exantheme (durch Überempfindlichkeits-Reaktionen ausgelöst)
  • Parainfektiöse Exantheme (im Rahmen von Infektionen auftretend)
  • Autoimmune Exantheme (durch das körpereigene Immunsystem bedingt) wie Schuppenflechte (Psoriasis)
  • Idiopathische Exantheme (ohne erkennbare Ursache) wie Psoriasis vulgaris oder Neurodermitis

Worauf kommt es bei der Diagnose eines Hautausschlags an?

Für die Diagnose eines Hautausschlags sind folgende Kriterien von Bedeutung:

  • Die Blickdiagnose
  • die Anamnese (Erfragen relevanter Informationen und der Vorgeschichte)
  • Die Symptome etwaiger Begleiterscheinungen
  • Eine Differenzialdiagnose, bei der ähnliche Krankheitsbilder vergleichend gegenübergestellt werden

Wichtig: Bei Kindern treten Hautausschläge häufig und mit vielfältigen Ursachen auf. Ein frühzeitiges Erkennen der Exanthem-Erkrankung ist erforderlich, um entsprechende Maßnahmen einzuleiten und lebensbedrohliche Erkrankungen auszuschließen.

Die Differenzialdiagnose von Exanthemkrankheiten im Kindesalter (Kinderkrankheiten):

KrankheitHautausschlagFrühsymptomeBegleiterscheinungen

Masern

  • Tiefroter, fleckiger Hautausschlag
  • Auch ineinander übergehende Flecken
  • Beginn im Gesicht oder hinter dem Ohr
  • Verbreitung über den gesamten Körper
  • Juckreiz möglich
  • Ausschlag in der Mundhöhle
  • Blassrote Flecken mit weißem Mittelpunkt
  • Bindehautentzündung
  • Fieber
  • Bellender Husten
  • Schnupfen
  • Lichtempfindlichkeit
  • Evtl. Juckreiz
  • Hohes Fieber
  • Generelle Neigung zu geschwollenen Lymphknoten
  • Zweigipfeliges Fieber mit kurzzeitiger Entfieberung

Röteln

  • Hellrote, mittelgroße Flecken
  • Beginn im Gesicht oder hinter den Ohren
  • Verbreitung über den gesamten Körper
  • Kein Juckreiz
  • Grippeähnliche Symptome
  • Mäßiges Fieber
  • Geschwollene Lymphknoten im Ohren- und Nackenbereich
  • Kein stark eingeschränkter Allgemeinzustand
  • Grippeähnliche Symptome
  • Mäßiges Fieber
  • Geschwollene Lymphknoten im Ohren- und Nackenbereich

Ringelröteln

  • Wangenrötung
  • Netzartig verlaufender Hautausschlag auf Stamm und Extremitäten
  • Milder Juckreiz
  • Grippeähnliche Symptome
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Evtl. Gelenkschmerzen

Scharlach

  • Blassroter, feinfleckiger Hautausschlag
  • Ausbreitung: Kopf, Hals, Stamm, Extremitäten, vor allem Leistenbereich und Gelenkbeugen
  • Intensive Rötungen in Achsel- und Leistenbereich
  • Plötzlicher Beginn
  • Hohes Fieber
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Starke Abgeschlagenheit
  • Gerötete Wangen mit Blässe im Mundbereich
  • Akute Rachen- oder Gaumenmandelinfektion
  • Geröteter Gaumen
  • Rote Zunge: „Erdbeerzunge“ oder „Himbeerzunge“

Dreitagefieber

  • Blassroter Ausschlag mit feinen Flecken, nur wenige Stunden bis zu drei Tage sichtbar
  • Oft nur im Nacken
  • Auch Verbreitung am Körperstamm
  • Plötzlich auftretendes, hohes Fieber
  • Bei sonst gutem Allgemeinzustand
  • Plötzlicher Fieberabfall
  • Rrasch sich ausbreitender Hautausschlag
  • Rötungen im Bereich des Rachens und Gaumenzäpfchens
  • Evtl. Husten, Schnupfen, Bauchschmerzen und Durchfall

Wie wird ein Hautausschlag behandelt?

Die Behandlung eines Exanthems hängt von den Ursachen ab und kann folgende Maßnahmen umfassen:

  • Die Erkennung und Vermeidung allergener Auslöser
  • Die Gabe von Antibiotika bei bakterieller Ursache
  • Bei viralen Ursachen erfolgen zumeist symptomatische Behandlungen: Stecken Varicellen dahinter, werden, je nach Form, orale und lokale Therapien angewandt. Das ist beispielsweise bei Gürtelrose der Fall, während bei Windpocken nur die Beschwerden gelindert werden.
  • Die Linderung der direkten Symptome und Begleiterscheinungen wie beispielsweise Juckreiz

Fragen und Antworten

Kann ein Hautausschlag auch bei Erwachsenen auf eine sogenannte Kinderkrankheit hinweisen?

Ja, vor allem Masern können bei nicht geimpften Erwachsenen auftreten und lebensbedrohlich verlaufen. Für Schwangere sind Masern ebenfalls sehr gefährlich.

Besteht ein Zusammenhang zwischen der betroffenen Körperregion und der Ursache eines Hautausschlags?

Ja, das ist bei allen Kinderkrankheiten der Fall. Auch bei Kontaktallergien kann die Stelle des Auftretens des Hautausschlags den entscheidenden Hinweis liefern.

Ist der Hautausschlag bei Schuppenflechte ansteckend?

Schuppenflechte (Psoriasis) zählt zu den Autoimmunerkrankungen und ist nicht ansteckend.

Ist der Hautausschlag bei Neurodermitis ansteckend?

Neurodermitis (atopisches Ekzem) bezeichnet eine schubweise auftretende Hauterkrankung und ist nicht ansteckend.

Quellen

  • https://www.msdmanuals.com/de/profi/SearchResults?query=hautausschlag
  • https://www.gesundheit.gv.at/home/suche?q=hautausschlag
  • https://www.meine-gesundheit.de/suche?term=hautausschlag
  • https://www.aerzteblatt.de/treffer?mode=s&wo=17&typ=1&nid=102906&s=hautausschlag
  • https://www.amboss.com/de/wissen/Exantheme_im_Kindesalter
  • https://www.enzyklopaedie-dermatologie.de/dermatologie/exanthem-1305
  • https://www.hautwende.de/nesselsucht-definition-und-symptome/juckender-hautausschlag