Viagra – einfach & schnell zum Online-Rezept

Viagra online anfordern und nach Hause liefern lassen

Sie leiden an Erektionsstörungen und benötigen ein Medikament?

Neben dem Besuch in der Praxis vor Ort haben Sie nun die Möglichkeit Ihr Viagra einfach online anzufordern. Diskret & schnell per eRezept und Medikamenten-Lieferung nach Hause.

Online-Arztgespräch

 In einem kurzen Gespräch per Video oder Telefon können Sie offene Fragen klären und erhalten Ihr eRezept.

Medikamenten-Lieferung

Wir senden Ihnen Ihr Viagra direkt nach Hause. Alternativ können Sie Ihr Medikament auch in einer Apotheke vor Ort abholen.

Ratgeber zu Viagra

Was ist eigentlich Viagra und wie sorgt die blaue Pille für eine Erektion? Wer darf Viagra nehmen? Und kann man mit einem Online-Rezept Viagra kaufen? Das Präparat enthält den Wirkstoff Sildenafil, der die Blutzufuhr verbessert und damit auch die Erektion des Mannes härter und dauerhafter macht. Die Wirkung von Viagra als Potenzmittel wurde zufällig entdeckt.

Kurzfassung

Was ist Viagra?

Bei Viagra handelt es sich um ein rezeptpflichtiges Medikament, das Männern zur Behandlung erektiler Dysfunktion verschrieben werden kann. Inzwischen sind ähnliche Präparate wie Cialis und zahlreiche Generika auf dem Markt. Original Viagra wird allerdings wegen der zuverlässigen Wirkung geschätzt.

Wie wirkt Sildenafil?

Der Wirkstoff gehört zu den PDE-5-Hemmern – Substanzen, die gefäßerweiternd wirken. Sildenafil sorgt daher für eine verbesserte Blutzufuhr und -zirkulation, unter anderem auch im Penis des Mannes. Allerdings muss eine sexuelle Stimulation vorliegen, damit eine Erektion zustande kommen kann.

In welchen Fällen hilft Viagra?

Viagra kann verschrieben werden, wenn Patienten aufgrund organischer Erkrankungen wie Diabetes oder koronarer Herzerkrankungen keine zufriedenstellende Erektion mehr bekommen können. Auch dem altersbedingten Nachlassen der Potenz kann mit Viagra entgegengewirkt werden, sofern keine Gegenanzeigen vorliegen.

Was ist Viagra?

Die charakteristische blaue Tablette von Pfizer ist seit zwanzig Jahren das Potenzmittel schlechthin. Im Rahmen der Forschung zu Einsatzmöglichkeiten des Wirkstoffes Sildenafil, eines blutgefäßerweiternden PDE-5-Hemmers, sollte der Einsatz zur Behandlung von Bluthochdruck untersucht werden. In diesem Bereich wird Sildenafil, wenn auch unter anderem Namen, ebenfalls eingesetzt. Die Tatsache, dass die Einnahme die männliche Erektion verbessert, war eine für viele Patienten weltweit erfreuliche Nebenerkenntnis.

Die Tabletten sind in Dosierungen von 25 mg, 50 mg und 100 mg erhältlich. Sie sorgen für eine zuverlässige und diskrete Verbesserung der Erektion bei zwei Dritteln der Anwender. Insbesondere Diabetiker und Männer mit Koronarerkrankungen können durch die Einnahme von Viagra zu einem zufriedenstellenden Liebesleben zurückfinden. Da sich nicht jeder Betroffene mit seinem Anliegen einem Arzt anvertraut, ist die Nachfrage nach Viagra online hoch. Aufgrund möglicher Nebenwirkungen ist es in Deutschland jedoch nicht legal, Viagra ohne Rezept online zu kaufen. Für eine korrekte Dosierung ist ein Arztgespräch notwendig.

„Erektile Dysfunktion“ – was ist das und wer ist betroffen?

Eine erektile Dysfunktion ist umgangssprachlich als Impotenz bekannt. Der Penis des Mannes wird gar nicht erst steif oder erschlafft wieder, mitunter noch, bevor der Mann einen Samenerguss hat. Was gemeinhin mit Alter oder Krankheit assoziiert wird, ist jedoch ein Phänomen, das Männer aller Altersgruppen und in allen Lebenslagen treffen kann.

Welche Gründe gibt es für ein Nachlassen der Potenz?

In der Mehrzahl der Fälle hat ein Nachlassen der Potenz organische Ursachen, insbesondere bei Männern jenseits der 50.

  • Diabetes oder Arteriosklerose gehören bei 70 % der Patienten zu den Ursachen für anhaltende erektile Dysfunktion.
  • Ebenso können ein ungesunder Lebensstil, falsche Ernährung, Übergewicht und Mangel an Bewegung zu Erektionsschwierigkeiten beitragen. Ein gesunder, aktiver Lebensstil mit ausreichender körperlicher Betätigung kann helfen, Potenzprobleme zu mildern oder ihnen vorzubeugen.
  • Starker Konsum von Alkohol und Nikotin begünstigt unter Umständen ebenfalls ein Nachlassen der Potenz.
  • Auch die Einnahme von Medikamenten kann sich auf das Liebesleben auswirken.

In vielen Fällen kommen mehrere Faktoren zusammen.

  • Starke seelische Belastung kann auch bei jüngeren, ansonsten gesunden Männern eine erektile Dysfunktion auslösen. Wer auf der Arbeit starkem Stress ausgesetzt oder mit seiner häuslichen Situation nicht zufrieden ist, kann zeitweilig unter Erektionsstörungen leiden. Wenn sich das Problem nach einer Ruhephase oder der Beseitigung der Stress verursachenden Faktoren nicht von allein löst, sollte jedoch ein Arzt konsultiert werden, um eine mögliche Diabeteserkrankung oder ein erhöhtes Schlaganfallrisiko auch bei einem jungen Mann auszuschließen.
  • In seltenen Fällen kann ein Testosteronmangel die Ursache für eine erektile Dysfunktion sein.

Wie sorgt Viagra für eine Erektion?

Der Penis des Mannes erigiert, wenn mehr Blut in die sogenannten Schwellkörper hineinfließt, als heraus. Ausgelöst wird der zusätzliche Blutstrom, wenn der Mann sexuell stimuliert wird. Damit wird eine Abfolge chemischer Reaktionen in Gang gesetzt, bei der zunächst der Botenstoff Stickstoffmonoxid den Transmitter cGMP freisetzt. Beide Botenstoffe sorgen dafür, dass die Muskeln im Penis erschlaffen. Die Folge: Mehr Blut kann einströmen, die Schwellkörper füllen sich, es kommt zu einer Erektion. Sobald der Mann seinen Höhepunkt erreicht hat, sorgt das Enzym Phosphodiesterase-5 (PDE-5) dafür, dass das cGMP abgebaut wird. Die Erektion erschlafft.

Starke seelische Belastung kann auch bei jüngeren, ansonsten gesunden Männern eine erektile Dysfunktion auslösen.

Der Wirkstoff: ein PDE-5-Hemmer

Genau dieses Enzym PDE-5 wird vom Viagra Wirkstoff Sildenafil blockiert. Dadurch verzögert sich der Abbau von cGMP, das Muskelgewebe im Penis bleibt schlaff, sodass die Schwellkörper gut mit Blut versorgt werden. Ein Wundermittel ist Viagra allerdings nicht. Fühlt sich der Mann sexuell nicht „angesprochen“, kommt es auch mit der blauen Pille nicht zu einer Erektion. Die PDE-5-Hemmer aus der Sildenafil-Wirkstoffgruppe unterscheiden sich in ihrer Zusammensetzung und Dosierung. Auch das Einsetzen der Wirkung und die gesamte Wirkungsdauer sind, abhängig vom gewählten Präparat, unterschiedlich.

Wirkstoff Dosierungen Wirkungsdauer Maximale Wirkung nach

Sildenafil

25-100 mg

3-5 Std.

30-60 Min.

Vardenafil

5-20 mg

4-5 Std.

60 Min.

Tadalafil

5-20 mg

17,5 Std.

120 Min.

Avanafil

50-200 mg

6-17 Std.

30-45 Min.

Was kostet Viagra?

Das Original von Pfizer kann online mit einem gültigen Rezept bestellt werden. In der niedrigsten Dosierung von 25 mg kosten 4 Tabletten ca. 119 Euro. Der Preis variiert abhängig vom Anbieter, der Dosierung und der Packungsgröße. Weitere Darreichungsformen sind Tabletten zu 50 mg oder 100 mg.

Selbst wenn eine organische Krankheit die Ursache der Erektionsstörung ist, werden die Kosten von der Krankenkasse nicht übernommen, sodass sich ein Preisvergleich mit zugelassenen Generika durchaus lohnt.

Wie wird die blaue Pille richtig dosiert?

Die richtige Dosierung von Viagra hängt vom Ausmaß der Beeinträchtigung, aber auch vom Gesundheitszustand ab. In der Regel verschreiben Ärzte die Tabletten in der Dosierung zu 50 mg. Ein späteres Herauf- oder Herabsetzen der Dosis nach der ersten Anwendung erlaubt dann die Anpassung an die Bedürfnisse des Patienten. Einfach „auf gut Glück“ eine Tablette der höchsten Dosierung einzunehmen, mag manchem Anwender verlockend erscheinen. Vom Selbstversuch mit Viagra ohne Arztgespräch ist jedoch abzuraten.

Wann Viagra einnehmen und wie lange hält die Wirkung an?

Unabhängig von der Höhe der Dosierung sollten Sie Viagra ca. 30 bis 60 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr einnehmen. Ein wenig Planung kommt bei der Einnahme also ins Spiel. Die höchste Wirksamkeit ist ungefähr 70 Minuten nach der Einnahme gegeben. Danach hält die Wirkung allerdings für maximal fünf oder sechs Stunden an. Dies hängt natürlich vom allgemeinen Gesundheitszustand, der Höhe der Dosierung und auch vom Grad der sexuellen Erregung ab.

Innerhalb dieses Zeitfensters ist die Wirkung von Viagra nach einem einmaligen Höhepunkt nicht abgeklungen, ein Mann kann also während dieser Zeit durchaus mehrmals Geschlechtsverkehr haben.

Viagra ohne Rezept?

Ohne Rezept gibt es Viagra in Deutschland nicht. Auch ein Viagra Privatrezept oder ein Viagra Online-Rezept bekommt man nur nach einem Beratungsgespräch mit einem Arzt. Der Grund dafür: Die männliche Libido und Potenz unterliegen Wechselwirkungen mit dem allgemeinen Gesundheitszustand, aber auch dem seelischen Befinden. Liegt eine nicht diagnostizierte organische Erkrankung vor, kann die unregulierte Einnahme von Sildenafil zu bedrohlichen Komplikationen führen. Daher gibt es Viagra nicht rezeptfrei.

Welcher Facharzt verschreibt Viagra?

Männer scheuen den Gang zum Arzt mehr als Frauen. Sie wenden sich mit Erektionsproblemen oft erst an einen Mediziner, wenn der Leidensdruck zu hoch wird. Erektionsprobleme können eine Folge koronarer Herzerkrankungen wie Arteriosklerose sein. Auch eine Beeinträchtigung der Blutzirkulation bei Diabetes kann sich auf die Potenz auswirken. Das Gleiche gilt für Erkrankungen der Prostata. Betroffene Männer bringen das Thema daher am ehesten zur Sprache beim:

Bevor der Arzt allerdings ein Viagra Rezept ausstellt, wird er sich in jedem Fall darum bemühen, den sonstigen Gesundheitszustand des Patienten zu ermitteln – auch, um eine korrekte Dosierung des Präparates festlegen zu können.

Alternativen zu Viagra

Anwender suchen online vor allem nach Alternativen, die die „geplante“ Einnahme eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr unnötig machen. Stark gefragt sind alle Präparate aus der Sildenafil-Wirkstoffgruppe wie Cialis, Levitra oder Spedra. Mit dem Wegfall des Patentschutzes im Jahr 2013 sind nunmehr auch auf dem deutschen Markt gute, preisgünstigere Generika erhältlich.

Präparat Preis für 4 Tabletten der niedrigsten Dosierung Hersteller Wirkstoff Wann setzt die Wirkung ein? Dosierungen

Viagra

105,00 €

Pfizer

Sildenafil

30-60
Minuten

25, 50 oder
100 mg

Cialis

110,00 €

Lilly

Tadalafil

30-60 Minuten

10 oder 20 mg

Cialis Daily

154,00 €

Lilly

Tadalafil

Sofort

2,5 oder 5 mg

Levitra

85,00 €

Bayer

Vardenafil

25-60 Minuten

5, 10 oder 20 mg

Levitra Schmelztablette

80,00 €

Bayer

Vardenafil

25-60 Minuten

10 mg

Spedra

85,00 €

Menarini

Avanafil

15-30 Minuten

50, 100 oder 200 mg

Sildenafil-Generika

Die folgenden Präparate sind generische Sildenafil-Produkte deutscher Hersteller, die als legale Generika mit demselben Wirkstoff wie Viagra im Handel sind. Die Preise sind oft günstiger als für Original Viagra.

Sildenafil Ratiopharm

4 Tabletten: ab 59,95 €
8 Tabletten: ab 89,95 €
12 Tabletten: ab 117,95 €

Ratiopharm

Sildenafil

30-60 Minuten

25, 50 oder 100 mg

Silde Hexal

4 Tabletten: ab 54,95 €
8 Tabletten: ab 83,95 €
12 Tabletten: ab 109,95 €

Hexal

Sildenafil

30-60 Minuten

25, 50 oder 100 mg

Sildenafil 1 A Pharma

4 Tabletten: ab 54,95 €
8 Tabletten: ab 83,95 €
12 Tabletten: ab 109,95 €

1 A Pharma

Sildenafil

30-60 Minuten

25, 50 oder 100 mg

Sildenafil Stada

4 Tabletten: ab 54,95 €
8 Tabletten: ab 83,95 €
12 Tabletten: ab 109,95 €
16 Tabletten: ab 139,95 €
32 Tabletten: ab 238,95 €

Stada

Sildenafil

30-60 Minuten

25, 50 oder 100 mg

  • Bis auf wenige Ausnahmen (Cialis (36h) & Cialis Daily (24h)) hält die Wirkung der Präparate 4-5 Stunden an.
  • Die Präparate werden auf Wunsch eingenommen (Ausnahme: Cialis Daily täglich)
  • Die Präparate können gemeinsam mit Mahlzeiten eingenommen werden.  Die Wirkung kann durch die Einnahme mit einer großen Mahlzeit jedoch verzögert werden.
  • Die Einnahme in Kombination mit Alkohol wird generell nicht empfohlen und bei Spedra sogar explizit verneint, da es zu einem gesteigerten Herzschlag führen kann
  • Die Fahrtauglichkeit sollte generell nicht eingeschränkt sein. Die Hersteller der Präparate Viagra und Cialis Daily weisen jedoch darauf hin, dass es zu Nebenwirkungen kommen kann, die die Fahrtauglichkeit beeinträchtigen können. Auch Nutzer anderer Präparate sollten auf Nebenwirkungen achten und eventuell auf die Nutzung eines Kraftfahrzeugs verzichten.

Einige Präparate sind bekannt für ihr Alleinstellungsmerkmal:

  • Viagra: Älteste und bekannteste Potenzpille, millionenfach eingenommen
  • Cialis: Eine Dosis der „Wochenendpille“ kann bis zu 36 Stunden wirken.
  • Cialis Daily: Täglich einzunehmen und wirkt, solange die Einnahme dauert
  • Levitra: Besonders geeignet für ältere Männer
  • Levitra Schmelztablette: Ideal für die Einnahme während des Vorspiels
  • Spedra: Besonders schnelle Wirkung

Risiken und Nebenwirkungen

Präparate auf der Basis von Sildenafil erweitern die Blutgefäße – auch im Auge. Daher kann das Sehvermögen beeinträchtigt werden. Die Reaktionszeit beispielsweise beim Autofahren oder beim Bedienen von Maschinen kann dadurch beeinflusst werden.

Bedenklich ist die Einnahme von Viagra in Kombination mit Alkohol. Auch hier kommt es zu verzögerten Reaktionen.

Patienten, die bereits wegen einer Herz-Kreislauf-Erkrankung in Behandlung sind und Nitrate oder NO-Donatoren einnehmen, sollten auf Viagra verzichten. Aufgrund möglicher Wechselwirkungen kann es zu einem Kreislaufkollaps durch gefährlich starkes Absinken des Blutdrucks kommen.

Jugendliche bzw. Kinder unter 18 Jahren dürfen das Präparat auf keinen Fall einnehmen, da ihre hormonelle Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist und durch den Wirkstoff Sildenafil geschädigt werden kann.

Sind Nebenwirkungen von Sildenafil bekannt?

Da Sildenafil allgemein die Blutgefäße erweitert, lassen sich bei der Einnahme Nebenwirkungen beobachten. Die wichtigsten werden hier aufgezählt, allerdings umfasst die Liste nicht alle möglichen Nebenwirkungen. Auch allergische Reaktionen können nach der Einnahme auftreten.

  • Hautrötungen und Hitzegefühl
  • Kopfschmerzen
  • Erhöhte Empfindlichkeit des Magens, Magendruck, Völlegefühl, auch Übelkeit und Erbrechen oder Sodbrennen, Schmerzen im Oberbauch
  • Sehstörungen wie „Flimmern“ vor den Augen
  • Verstopfung der Nase
  • Schmerzhafte Dauererektion

Sollten allergische Reaktionen oder der sogenannte Priapismus – also anhaltende Erektionen – auftreten, sollten Sie unbedingt sofort einen Arzt konsultieren!

Gegenindikationen für die Einnahme von Sildenafil

Sildenafil-Präparate sollten keinesfalls eingenommen werden, wenn folgende Beschwerden vorliegen:

  • Erbliche Netzhauterkrankungen des Auges: Viagra kann in diesem Fall die Zellen der Netzhaut zerstören.
  • Niedriger Blutdruck
  • Anatomische Deformierungen des Penis
  • Funktionsstörungen von Leber oder Nieren
  • Herz- und Kreislauferkrankungen
  • Geschwüre in Magen und/oder Darm

Viagra online kaufen

Die Möglichkeit, Viagra online kaufen zu können, wird von vielen Männern einfach deshalb geschätzt, weil sie sich nicht dem Arzt anvertrauen müssen, der möglicherweise auch Familie und Freunde behandelt. Das Gespräch mit einem in Deutschland approbierten Arzt online ist eine diskrete Lösung für das Problem.

Kann man Viagra Generika unbesorgt online kaufen?

Sexuelle Leistungsfähigkeit wird in Werbung und Medien als Quintessenz der Männlichkeit dargestellt. Männer, auch junge Männer, stehen dadurch unter starkem Druck. Viagra ist deshalb längst nicht mehr nur ein Präparat, mit dem nachlassende Potenz aufgrund organischer Erkrankungen oder als Begleiterscheinung des Alters therapiert wird.

Jüngere Männer konsumieren die „blaue Pille“ als Lifestyle-Produkt. Das fällt umso leichter, als die Krankenkassen bereits seit 15 Jahren die Kosten für Sildenafil-Präparate nicht mehr tragen. Die Nachfrage wird seitdem vollständig kommerziell befriedigt, und zwar nicht nur mit den teils kostspieligen Markenerzeugnissen.

Zugelassene Generika von vertrauenswürdigen Herstellern sind zu erschwinglicheren Preisen zu haben und können unbesorgt eingenommen werden – allerdings immer nach Rücksprache mit dem Arzt.

Gefahr durch falsche Medikamente!

Anders sieht es mit „Raubkopien“ der bekanntesten Potenzpillen aus. Ein erheblicher Teil der Männer, die unter erektiler Dysfunktion leiden oder auch nur das Gefühl haben, nicht leistungsfähig genug zu sein, scheut den Gang zum Arzt. Bei der Suche im Internet werden sie schnell fündig und stoßen auf vermeintlich originale Medikamente – zu einem Bruchteil des Preises. Der Handel mit gefälschten Arzneimitteln boomt – und das weltweit. Die Dunkelziffer ist hoch, Experten schätzen, dass die Hälfte der online bezogenen Arzneien Fälschungen sind.

Die Risiken für den Anwender liegen auf der Hand: Bestenfalls ist der Wirkstoffgehalt niedriger, das billige Medikament wird den Erwartungen nicht gerecht. Schlimmstenfalls enthält es andere Wirkstoffe, die sich als schädlich, im Einzelfall sogar lebensbedrohlich erweisen können – nicht zuletzt deshalb, weil eine korrekte Diagnose und Verordnung nach dem Anamnesegespräch mit dem Arzt nicht stattfinden.

So viel ist sicher: Bei verdächtig preiswerten Offerten, die obendrein ohne die Vorlage eines Rezepts erhältlich sind, liegt der Verdacht nahe, dass es sich um Nachahmungen handelt, die nur geringe Mengen der Wirkstoffe enthalten – wenn überhaupt.

Eine seriöse Online-Apotheke, die eine Lizenz und eine offizielle Adresse im Impressum vorweisen kann, wird zwar vertrauenswürdige Generika zu Viagra anbieten, diese aber ausdrücklich als Generika ausweisen und bei der Bestellung auf ein Rezept für Viagra bestehen.

Viagra für Frauen: Wie wirkt die rosa Pille?

Schon seit 2015 gibt es auch Viagra für Frauen, oft als Female Viagra bezeichnet. Die meist rosa Tabletten wirken allerdings nicht in den Geschlechtsorganen, wie Viagra für Männer. Stattdessen soll der Wirkstoff Flibanserin die Libido der Frau ankurbeln. Flibanserin wirkt auf die Serotonin-Rezeptoren 5-HT1A und 5-HT2A im Gehirn ein. Die verbesserte Rezeption des Botenstoffes Serotonin wirkt unter anderem beruhigend und angstlösend. Entdeckt wurde die lustfördernde Nebenwirkung von Flibanserin bei Forschungen zum Einsatz des Wirkstoffes gegen Depressionen. In den USA ist Flibanserin zugelassen, aber rezeptpflichtig. In europäischen Ländern ist Viagra für Frauen nicht offiziell zugelassen.

Aber wirkt Viagra für Frauen zuverlässig? In einigen Fällen schon – aber bei mangelndem Verlangen kann die rosa Pille keine Wunder wirken.

Wichtige Fragen & Antworten

Wie wirkt Viagra?

Viagra blockiert den Abbau eines Botenstoffes, der die Muskeln in Penis und Beckenboden erschlaffen lässt und so die Blutzufuhr in die Schwellkörper anregt. Allerdings muss sexuelle Erregung vorhanden sein – sonst schlägt der Wirkstoff Sildenafil nicht an.

Wie lange hält die Wirkung an?

Die Wirkung setzt ca. eine Stunde nach der Einnahme ein und kann bis zu sechs Stunden anhalten. Alternativen wie Cialis wirken länger oder können täglich eingenommen werden, damit der Geschlechtsakt nicht „geplant“ werden muss.

Wirkt sich Viagra auf die Fruchtbarkeit aus?

Nein, beides hat miteinander nichts zu tun. Sildenafil reguliert die Blutzufuhr. Unfruchtbarkeit oder geringe Zeugungsfähigkeit des Mannes haben andere Ursachen und müssen von einem Andrologen diagnostiziert werden. Sie sind nicht in allen Fällen behandelbar.

Quellen

  • https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/86991/Viagra-Nachahmer-mischen-US-Markt-auf
  • https://www.paneuropeannetworkspublications.com/viagra/
  • https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Viagra-Wirkung-Kosten-und-Gefahren,impotenz104.html
  • https://www.fuer-uns-maenner.de/therapie-erektile-dysfunktion/pde-5-hemmer-bei-erektiler-dysfunktion/
  • https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/pink-viagra-so-wirkt-die-neue-sexpille-fuer-frauen-1.2515246